1

Fraser Island

Ein großer Abenteuerspielplatz

Fraser Island Australien 75 Miles Beach
Strand und Autobahn in einem, der 75 Mile Beach

Ein weiteres Highlight unserer Australienreise ist der Besuch von Fraser Island. Die größte Sandinsel der Welt ist 124 km lang und durchschnittlich 15 km breit. Bis auf wenige Felsformationen besteht die Insel fast komplett aus Sand, der durch über die Flüsse an der Küste angeschwemmt worden ist.

Wir fahren von der Sunshine Coast in Richtung Norden nach Hervey Bay, wo wir uns nach Touren auf die Insel erkundigen. Zahlreiche Anbieter bieten von hier aus Pakete an, die die Jeepmiete sowie eine Unterkunft für mehrere Nächte beinhalten. Wir würden zwar lieber die Insel alleine für uns erkunden, entscheiden uns aber aus preislichen Gründen für eine Gruppentour mit bis zu 8 Personen.
Zu unserem Glück sind wir an diesem Tag die einzigen, die eine Tour bei dem von uns ausgesuchten Anbieter buchen wollen. So wird uns ein kleiner Jeep vorgefahren, mit dem wir nun zu zweit die Insel befahren können - und das zum Gruppenpreis. Es geht doch!

Wir fahren mit unserem Jeep zum Bootsanleger, der etwas ausserhalb gelegen ist und setzen mit der Fähre über. Für drei Tage können wir nun die Insel erobern. Das Inselinnere ist kompett mit dichtem Dschungel bewachsen. Über eine schmale Sandpiste fahren wir auf die andere Seite der Insel. Ich muss gestehen, dass es wirklich eine Menge Spaß macht, mit dem Jeep hier lang zu brettern.

Fraser Island Australien
Hauptstraße über die Insel
Fraser Island Australien
Mitten auf der Insel

Auf der anderen Seite der Insel, der Ostküste, erreichen wir den 75 Mile Beach, der bei Ebbe fest und glatt wie eine richtige Straße ist. Über diese Insel-Autobahn erreicht man fast alle Sehenswürdigkeiten der Insel. Ins Meer sollte man übrigens nicht gehen, auch wenn das hier sehr verlockend ist. Die Brandung ist relativ stark, es gibt starke Strömungen und wen das noch nicht abschreckt, Haie schwimmen hier auch noch herum.

Fraser Island Australien
Unser Jeep im Einsatz
Fraser Island Australien
Strand, Autobahn... und Flughafen

Nach wenigen Kilometern nehmen wir einen Abzweig ins Landesinnere, der zum Lake Birrabeen führt. Fraser Island verfügt über mehr als 40 Süßwasserseen und der Birrabeen ist einer der schönsten. Türkisfarbenes Wasser, weißer, weicher Sand, umringt von wildem Dschungel. Ein wirklicher Traum hier. Wir legen uns ins flache, warme Wasser und genießen den Moment.

Fraser Island Australien Lake Birrabeen
Lake Birrabeen
Fraser Island Australien Lake Birrabeen
Lake Birrabeen

Wir übernachten im kleinen Inselort Happy Valley. Auch wenn der Ort nur aus 4 Häusern und einem kleinen Restaurant mit Laden besteht und hier so gut wie gar nichts los ist, der Name passt. Denn hier wird man tatsächlich happy.
Unsere Unterkunft ist ein flaches Gebäude mit 4 Zimmern. Wir haben vom Touranbieter den Zimmerschlüssel bei unserer Abreise erhalten und können so unser einfaches und praktisch eingerichtetes Zimmer betreten. Die Küche ist draussen im Garten unter einem kleinen Dach. Wir packen unsere mitgebrachten Lebensmittel in den Kühlschrank und drehen eine Runde durch den Ort. Nach 4 Minuten stehen wir wieder vor unserem Haus.

Fraser Island Australien
Toller Ortsname
Fraser Island Australien Happy Valley
Happy Valley Downtown
Fraser Island Australien
Aufpassen!
Fraser Island Australien
Unsere Unterkunft im Happy Valley

Die Zeit auf Fraser Island ist wunderbar und die Insel hat vieles zu bieten. Wir befahren sie entlang des 75 Mile Beach und schauen uns eine Sehenswürdigkeit nach der anderen an.

Das Maheno Wrack ist ein bekanntes Fotomotiv. Der ehemalige Luxusdampfer lief 1935 hier auf Grund. Mit der Zeit versanken große Teile des Schiffs im Sand, heute sind nur noch die oberen Decks sichtbar.

Fraser Island Australien
Das Maheno-Wrack

Neben endlosen Dünenlandschaften bietet die Ostküste auch bunte Sandsteinformationen wie The Cathedrals oder The Pinnacles. Ständig wechselnde Landschaften und Eindrücke machen die Fahrt zu einem einmaligen Erlebnis.

Fraser Island Australien
The Pinnacles

Wir halten am kleinen Fluss Eli Creek und folgen einem Naturlehrpfad ins Inselinnere. Später springen wir in das kühle Wasser des Flusses und waten durch ihn zurück zum Strand und zu unserem Jeep.

Am Inselende, kurz nach Indian Head, bieten die Champagner Pools eine weitere nette Art der Abkühlung. Die Felsen bilden hier zahlreiche Pools, die zum Baden einladen.

Fraser Island Australien
Traumhafte Küste
Fraser Island Australien Indian Head
Indian Head
Fraser Island Australien Champagne Pools
Champagne Pools

Auf Fraser Island leben zahlreiche Dingos, die australischen Wildhunde. Bei der Übergabe des Jeeps wurde uns vom Anbieter ein Video gezeigt, in dem uns allerlei sicherheitsrelevante Dinge erklärt worden sind. So auch, wie man sich in Gegenwart eines Dingos verhält. Und das befolgen wir brav, als plötzlich so ein eigentlich nett ausschauendes Tier vor uns auftaucht und interessiert auf uns zu kommt. Einfach stehen bleiben, Ruhe bewahren und keine hektischen Bewegungen machen.

Fraser Island Australien Dingo
Dingo

Abends kochen wir gemeinsam mit den anderen beiden Bewohnern unseres Hauses, zwei deutschen Backpackern, im Happy Valley. Jeder packt aus, was er dabei hat und so entsteht eine interessante Mischung für unser Abendessen. Wir sitzen bis spät in die Nacht auf der Terrasse, trinken Bier und tauschen unsere Reiseerlebnisse aus.
Als wir zu später Stunde in unsere Zimmer gehen wollen, wird uns der Flur durch eine Spinne versperrt. Aber nicht irgendeine Spinne, sondern ein riesiges Viech, das uns alle zurückschrecken lässt. Ich als bekennender Arachnophobiker halte mich dezent im Hintergrund, während die anderen darüber diskutieren, wie wir die Spinne wieder loswerden können. Sie könnte ganz einfach unter unserer Türe durchschlüpfen und dann hätten wir sie im Zimmer - nicht auszudenken!
Als der eine Kollege kühn seinen Flip Flop auf die Spinne wirft (was für eine idiotische Idee bei einem handgroßen Achtbeiner!) fängt sie an zu fauchen und rennt mit leuchtenden (!!!) Augen auf uns zu. Schreiend nimmt die Mannschaft Reißaus. Als ich wieder später wieder zu mir komme (kleiner Scherz), müssen die anderen wohl das Viech irgendwie mit einem Topf gefangen und in weitem Bogen aus dem Haus geworfen haben. Diese Nacht ziehe ich meinen Schlafsack oben fest zu, so dass ich kaum Luft kriege.

In Momenten wie diesen bin ich froh, dass wir uns vor unserer Reise die Zeit genommen haben, um uns ordentlich versichern zu lassen. Wir haben uns für die URV entschieden, da dort unter anderem rund um die Uhr jemand zu erreichen ist. Sollte ich also bei der nächsten Spinnensichtung einen Herzinfarkt erleiden (Gott bewahre), regelt unsere Auslandskrankenversicherung alles. Doch Scherz beiseite, auf Reisen kann es durchaus notwendig werden, sich medizinisch behandeln zu lassen, insbesondere wenn Kinder dabei sind. Rumtoben und - tollen gehört  nunmal dazu und macht Spaß. Bis jetzt geht es uns aber allen prächtig und wir klopfen auf Holz, dass das auch so bleibt.

Mit den beiden Jungs haben wir die nächsten Tage noch viel Spaß. Gemeinsam mit unseren beiden Jeeps fahren wir nebeneinander den Strand entlang und machen einen Abstecher zum Lake Wabby. Dieser See ist komplett von Dschungel umgeben, nur an der einen Seite grenzt er an eine steil abfallende Sanddüne. Wir stehen oben an der Kante und rasen die gut 30 m lange, steil abfallende Düne so schnell wir können herunter bis wir unten ins Wasser springen. Ein wirklich spektakulärer Ort mit viel Spaß-Potenzial.

Ein ebenso schöner und idyllischer See ist der Lake McKenzie. Ähnlich wie der Birrabeen lockt er mit türkisfarbenem Wasser und feinstem Sandstrand. Hier machen wir einen letzten Halt bevor es mit der Fähre zurück ans Festland geht.

Wir bleiben noch eine Nacht in Hervey Bay und übernachten in einem Backpackers an der Strandpromenade. Wir haben mittlerweile einige Reisende kennengelernt und wollen unsere gemeinsame Zeit mit einem Barbecue-Abend beenden. Im Supermarkt werden allerlei Zutaten gekauft, die wir auf öffentlichen Grills an der Promenade zubereiten. Diese öffentlichen Grills stehen übrigens an vielen Stränden Australiens, eine nette Sache!

Fraser Island Australien Lake Wabby
Es geht steil runter zum Lake Wabby
Fraser Island Australien Lake McKenzie
Traumhaft am Lake McKenzie

Dieser Artikel enthält Werbung

Kommentare

Carina

Hey
Ist Fraser mit Kinder geeignet zu besuchen ?
Sie sind dann 3.5 und 5.2 Jahre.
Muss ich eine Gruppenreise buchen ?
Oder kann ich auch privat von Rainbow Beach ein Türchen machen? Was würdet ihr uns vorschlagen? Haben ca 2 - Nächte zu Verfügung .
Besuch Okt 2019 vorgesehen.

Lg Carina

Andi

Hallo Carina,
ja, Fraser Island kann man auch gut mit Kindern besuchen und die vielen Inlandseen sind ideal zum plantschen und baden. Wir sind seinerzeit von Hervey Bay aus gestartet, wo wir die Wahl zwischen einer Gruppenreise und einer privaten Tour hatten. Die private ist halt ein wenig teurer. Wir empfehlen auf jeden Fall, 2 Nächte zu bleiben und auf der Insel zu übernachten. Ich bin gar nicht sicher, ob es überhaupt Tagestouren gibt, aber das lohnt sich auch nicht wirklich. Allein durch die Gezeiten ist der Strand nicht immer befahrbar und es gibt auf der Insel viele schöne Ecken zu entdecken.
Viel Spaß schon mal und viele Grüße, Andi

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 9 und 8.

Wir freuen uns über Deinen Kommentar zu unserem Blog oder diesem Artikel.
Mit der Nutzung dieses Formulars erklärst Du Dich mit der Speicherung und Verarbeitung Deiner Daten durch diese Website einverstanden. Mehr Infos findest Du in der Datenschutzerklärung.