06.12.2017 12:15
von Andi
(Kommentare: 0)
Dubai

Dubai mit Kindern

Eine Onkel-Neffe-Reise der Superlative

Dubai mit Kindern

Mein Geschenk steht schon seit Jahren aus. Zu einem der letzten Weihnachtsfeste hatte ich meinem Neffen Yannis einen Gutschein über einen Besuch bei einem Spiel des 1. FC Köln geschenkt. Aber das hat irgendwie nie geklappt. Entweder war das Spiel ausverkauft, einer von uns beiden hatte keine Zeit und am Ende geriet das Vorhaben zu meiner Schande etwas in Vergessenheit. Nun aber kann ich es wieder gutmachen. Als ich im November mit Emirates nach Dubai reise, frage ich Yannis, ob er mich begleiten will. Er ist sofort begeistert, der FC ist kurzzeitig vergessen und so machen wir uns zu einem Onkel-Neffen-Trip in die Arabischen Emirate auf.

Mit Emirates im A380 nach Dubai

Wir fliegen von Düsseldorf, von wo aus Emirates täglich nach Dubai startet. Da wir nur wenige Tage vor Ort sein werden, reisen wir mit überschaubarem Handgepäck. So können wir uns auch das Anstehen am Schalter sparen, denn dank Online Check-In geht es für uns direkt zur Sicherheitskontrolle.
Für Reisende mit Kindern und Familien bietet Emirates einige Services, die das ganze Procedere vor dem Flug erleichtern. An vielen Flughäfen kann man zu speziellen Check-in-Schaltern gehen und so mit den Kindern längere Wartezeiten vermeiden. Beim Boarding dürfen Familien mit kleinen Kindern zuerst an Bord gehen und können sich so schon mal stressfrei an Bord installieren. Reist man mit Baby oder Kleinkind, darf ein ein zusätzliches Handgepäckstück mitgenommen werden, wenn genügend Platz vorhanden ist sogar ein klappbarer Kinderwagen.

Unser Flugzeug ist ein Airbus A380, mein Lieblingsflugzeug, das so schön groß, geräumig und dabei auch angenehm leise ist. Wer mit Emirates fliegt, hat gute Chancen auch einmal mit dem derzeit größten Verkehrsflugzeug zu fliegen, denn die Airline betreibt weltweit die größte A380-Flotte. An Bord werden wir von den Flugbegleitern freundlich begrüßt und setzen uns auf unsere Plätze. Ich überlasse Yannis den Fensterplatz und freue mich über eine angenehme Beinfreiheit. Auf jedem Sitz liegen ein Kissen und eine Decke bereit, dazu noch ein Kopfhörer. Kurz vor dem Start schenkt die Flugbegleiterin Yannis noch eine Tasche voll mit Rätselheften und Stiften, die für einige Unterhaltung auf dem anstehen Flug sorgen werden.

Dubai mit Kindern
Ein Geschenk für Kinder
Mit Emirates nach Dubai fliegen
Rätselspaß und Unterhaltung

Zunächst aber testen wir das Bordunterhaltungssystem ice aus. An der Rückseite des Vordersitzes befindet sich ein Monitor, auf dem wir Filme und Fernsehserien anschauen, Musik und Hörspiele hören und verschiedene Spiele spielen können. Während Yannis mit einer Runde Pacman startet, checke ich das Filmangebot. Die Auswahl ist so riesig, dass ich mich gar nicht entscheiden kann.
Der Flug verläuft sehr angenehm. Nach dem Mittagessen, das ich im Vorfeld für Yannis online anpassen konnte, da er Vegetarier ist, schaue ich einen Spielfilm und Yannis die Bundesligahighlights der letzten Saison, als der FC noch erfolgreich war… Später entdecken wir Videospiele, bei denen wir den Mehrspielermodus aktivieren und so gegeneinander spielen können. Das ist richtig cool und so treten wir im virtuellen Bowling und im Tetris-Battle gegeneinander an.

Dubai mit Kindern
Pacman spielen in Flieger
Mit Emirates nach Dubai fliegen
Vegetarisches Mittagessen

Das sagt Yannis zum Flug:
Das Flugzeug war super und wir hatten viel Platz. Mir hat es dort sehr gut gefallen und auch der Flug ging sehr schnell vorbei, weil wir viel Unterhaltung hatten. Am besten war der Monitor und das ganze Programm. Ich konnte viele Filme ansehen und Spiele spielen. Am coolsten war, dass wir gegeneinander Computerspiele spielen konnten. Auch das Essen war lecker, das konnten wir vorher extra für mich bestellen.

Unser Mega-Hotel: Das Atlantis the Palm

Nach sechs Stunden landen wir auf dem Dubai International Airport. In der Ankunftshalle melden wir uns am Schalter unseres Hotels, dem Atlantis the Palm. Hier wartet schon ein Fahrer auf uns, der uns in knapp 30 Minuten durch das nächtliche Dubai auf die künstlich erschaffene Insel, die Palm Jumeirah, bringt.

Das Atlantis the Palm wurde 2008 eröffnet und bietet einem alles, wovon man je geträumt hat. Oder von dem man nicht zu träumen gewagt hat. Es befindet sich an der Spitze der Palmeninsel und ist ein richtiges Megahotel. An der höchsten Stelle ist es gute 100 m hoch und hat 22 Etagen. Insgesamt gibt es 1.539 Zimmer, darunter auch die Brückensuite mit 924 m². Es gibt ein Einkaufszentrum, einen Spa-Bereich und sage und schreibe 21 Restaurants in verschiedenen Kategorien.

Dubai mit Kindern
Im Atlantis the Palm
Atlantis the Palm Dubai
Einkaufspassage im Atlantis

Es ist bereits 2 Uhr nachts als wir im Hotel ankommen und einchecken. Wir sind Gäste im Imperial Club, der uns einige exklusive Vorteile ermöglicht. So findet das Ein- und später auch das Auschecken in einer privaten Lounge mit einem speziellen Imperial Club-Concierge-Team statt, das uns mit Rat und Tat bei allen Fragen und Planungen zur Seite steht. Zudem haben wir ganztägig Zugang zur Imperial Club Lounge, wo wir kostenlos das Frühstück, aber auch Nachmittagstee, Aperitifs und Snacks zu uns nehmen können. 
Auch nicht schlecht ist, dass Imperial Club-Gäste mit Kindern kostenlos Eintritt in den Atlantis Kids Club für Kinder von 3 bis 12 Jahren und in den Club Rush für Teenager von 13 bis 18 Jahren haben.

Atlantis the Palm Dubai
Angekommen im Atlantis the Palm

Unser Zimmer ist der pure Luxus. Mit jeder Menge Pomp ausgestattet bewohnen wir ein großes Wohnzimmer mit Essecke, ein Schlafzimmer, ein Badezimmer mit riesiger Badewanne, zwei WC´s und Dusche sowie einen begehbaren Kleiderschrank. Nicht zu vergessen eine große Terrasse, von der wir einen weiten Blick auf Dubai und das Burj al Arab haben. Erst auf den zweiten Blick entdecken wir das riesige Aquarium, das sich genau vor unserer Terrasse im unteren Bereich des Hotels befindet. Von oben sehen wir zahlreiche Fische, darunter Haie und Rochen, die als dunkle Schatten im erleuchteten Wasser ihre Runden ziehen.
Zum Glück warten ein schön dekoriertes, kaltes Abendessen mit Pasten, Brot und einer Menge herzhafter und süßer Köstlichkeiten auf uns. Obwohl wir eigentlich nicht müde sind zwingen wir uns nach dem Essen zum Schlafen. Schließlich wollen wir morgen den Tag nutzen und das Hotel, das Aquarium und den dazugehörigen Wasserpark erkunden.

Atlantis the Palm Zimmer
Unser Wohnzimmer
Atlantis the Palm Room
Das Schlafzimmer
Atlantis the Palm Suite
Das Badezimmer
Atlantis the Palm Family Room
Terrasse mit Meerblick

Es ist 9 Uhr als wir uns am nächsten Morgen aus dem Bett quälen - nach deutscher Zeit noch mitten in der Nacht. Da müssen wir aber jetzt durch, denn wir wollen die wenigen Tage hier in Dubai voll auskosten und einiges erleben. Das Frühstücksbuffet im Restaurant Kaleidoscope ist ein Knaller und bietet allen Gästen eine riesige Auswahl an Gerichten. Und da die Gäste aus allen möglichen Kulturen und Ländern stammen, geht es entsprechend vielseitig zu. Wir können aus Dim Sum, asiatischen Reis- und Nudelgerichten, indischen Broten und Speisen, Obst, Salaten aber auch kontinentalem Frühstück mit verschiedenstem Brot und Gebäck, einer Müslibar, Eierspeisen und frisch gepressten Säften wählen. Leider bin ich nicht so der große Frühstücker, vor allem so früh am Morgen.

Frühstück im Atlantis the Palm
Gebäck soweit das Auge reicht
Breakfast Atlantis the Palm Dubai
Eine Tüte Buntes zum Frühstück

Besuch in Atlantis: Das Lost Chambers Aquarium

Nach dem Frühstück wollen wir uns als erstes Lost Chambers anschauen, das hoteleigene Aquarium. Schon auf dem Weg ins Restaurant kommen wir an einem der Highlights vorbei, der Ambassador Lagoon. Das gigantische Aquarium, das wir schon am Abend zuvor von unserer Terrasse sehen konnten, hat ein Volumen von 11 Millionen Litern Wasser und kann durch riesige Glasfenster betrachtet werden.

Atlantis the Palm Dubai: Ambassador Lagoon
Beeindruckendes Aquarium: Die Ambassador Lagoon

Im Lost Chambers treten wir in eine düstere und geheimnisvolle Unterwasserwelt ein. Wir kommen uns ein wenig wie Kapitän Nemo in seiner Nautilus vor, durch deren Fenster wir versunkene Schiffe und die Ruinen von Atlantis beobachten können. Die mystische Gestaltung schafft eine ganz besondere Atmosphäre und begeistert uns. Die Aquarien, von klein bis ganz groß, sind wunderschön gestaltet und präsentieren eine enorme Vielfalt an Tieren - 65.000 Fische und anderen Meerestiere leben hier im Atlantis. Diese ganzen Tiere müssen natürlich auch versorgt werden. Über 165 Fischpfleger, darunter 3 Tierärzte, sind in den Aquarien des Atlantis beschäftigt. Nicht schlecht! Vor einigen Aquarien liegen Polster und Kissen auf dem Boden. So kann man es sich vor den großen Glasscheiben bequem machen und den Anblick der durchs Wasser ziehenden Fische genießen.

Lost Chambers Dubai Atlantis the Palm
Entspannen und Fische anschauen
Lost Chambers Dubai Atlantis the Palm
Lost Chambers Aquarium

Das sagt Yannis zum Lost Chamber Aquarium:
Das Aquarium ist sehr cool, vor allem die ganzen Ruinen und dunklen Gänge. Ich habe unheimlich viele Fische gesehen, die zwischen versunkenen Städten herumgeschwommen sind. Am besten haben mir aber die vielen Rochen und Haie gefallen. Ich habe mich vor die Scheiben auf Kissen gesetzt und hätte stundenlang zusehen können. Toll sahen aber auch die Quallen aus, die im Dunklen leuchten. Und die Korallenfische und die Seepferdchen fand ich auch super.

Nervenkitzel im Aquaventure Wasserpark

Nachdem wir uns zu Genüge das Wasser durch Glasscheiben angeschaut haben, wollen wir nun auch selber eintauchen. Wir machen uns also auf dem Weg in den 17 Hektar großen Aquaventure Wasserpark, der zur insgesamt 48 Hektar großen Hotelanlage gehört. Und eins vorweg, so einen genialen Wasserpark haben wir bisher noch nie besucht.
Das gesamte Gelände des Parks wird von einen Wasserlauf durchzogen. An einigen Stellen wird dieser breiter. Hier kann man im Wasser planschen oder es sich an den Stränden auf Liegen und unter Sonnenschirmen gemütlich machen. Wir wollen aber nicht faulenzen, sondern besorgen uns schnell Handtücher und mieten ein Schließfach für unsere Wertsachen. Und dann kann es endlich losgehen. Wir schnappen uns jeder einen aufblasbaren Schwimmreifen und springen ins Wasser. Auf einer Länge von 2,5 Kilometern wechseln sich ruhige Passagen immer wieder mit Stromschnellen und Wildwasser ab. Unterwegs gibt es Abzweigungen, an denen wir einen kurzen actionreichen Abstecher unternehmen können. So fahren wir auf einem großen Fließband hinauf zum Neptun Tower, von dem es dann in rasanter Fahrt wieder runter geht.

Aquaventure Wasserpark in Dubai
Auf Schwimmreifen geht´s rund
Aquaventure Wasserpark Atlantis the Palm Dubai
Strände zum Erholen

Eine Klasse für sich sind die Wasserrutschen im Aquaventure Park. Besonders spektakulär ist die Leap of Faith. Hier rauscht man in Sekundenschnelle fast senkrecht nach unten und schießt dann in eine Röhre, die unter Wasser durch ein Becken mit Haien und Rochen führt.
Unsere Lieblingsrutschen sind die Aquaconda und Zoomerango. Die Aquaconda ist die größte Wasserrutsche der Welt, in der wir durch riesige Röhren und Tunnel katapultiert werden. Auf Zoomerango geht es auf und ab, so dass wir fast die Schwerkraft überwinden und öfters das Gefühl haben, richtig abzuheben. Die Rutschen sind der absolute Wahnsinn, den man nur schwer beschreiben kann. Man muss es einfach selbst erlebt haben.

Aquaventure Wasserpark in Dubai
Leap of Faith
Aquaventure Wasserpark Atlantis the Palm Dubai
Zoomerango

Das sagt Yannis zum Aquaventure Wasserpark:
Der Wasserpark war echt krass. Da gab es so viele coole Sachen, unglaublich. Auf so aufblasbaren Donuts sind wir durch den ganzen Park geschwommen, manchmal wurde es wild und wir wurden durch Stromschnellen durchgeschüttelt. Und dann gab es noch die Wasserrutschen. Auf einer, der Zoomerango, saßen wir in einem runden Boot mit anderen Personen. Und dann sind wir durch eine riesige Rutsche runtergefahren, das Boot hat super beschleunigt. Es ging rauf und runter und am Ende sind wir eine riesige Wand entlang gefahren. So etwas Krasses habe ich noch nie erlebt. Ich möchte auf jeden Fall nochmal wiederkommen.

Unter Haien: Die Shark Safari

Ein weiteres und wirklich abgefahrenes Erlebnis ist die Shark Safari im Aquaventure Park, die wir im Vorfeld gebucht haben und auf die wir sehr gespannt sind. Zunächst erhalten wir eine genaue Anweisung, wie und was alles unter Wasser ablaufen wird und wie wir uns zu verhalten haben. Dann steigen wir nacheinander in das riesige Becken, in dem sich neben den Haien auch Rochen und viele andere Fische tummeln. Die Haie und Rochen sollen ungefährlich sein, das versichert uns der Guide. Was bleibt uns anderes übrig, als ihm zu glauben?
Auf einer Leiter halb im Wasser stehend bekommen wir die Sauerstoffflasche auf den Rücken geschnallt und einen großen Taucherhelm aufgesetzt. Nun steigen wir Sprosse für Sprosse unter Wasser bis wir auf dem Grund in 4 Meter Tiefe angekommen sind. Wir werden von drei Guides begleitet, die uns unter Wasser durch das Aquarium führen. Tatsächlich können wir dank des Gewichts der Ausrüstung auf dem Beckenboden stehen und uns gehend fortbewegen. Ein echt interessantes und auch skurriles Erlebnis, durch ein solch riesiges Aquarium spazieren zu können. Die Haie sehen wir nur, wenn wir nach oben blicken. Sie interessieren sich überhaupt nicht für uns und schwimmen kurz unter der Wasseroberfläche entlang. Auf diese Weise können wir sie von unten beobachten. Wesentlich neugieriger sind die vielen Rochen, die zwischen uns herumschwimmen und richtig auf Tuchfühlung gehen. Einer der Guides füttert sie aus der Hand, was ziemlich witzig aussieht, denn die aufgeweckten Gesichter der Rochen können wir so aus nächster Nähe beobachten.
Nach einer guten halben Stunde ist unser Tauch-Spaziergang beendet und wir klettern über die Treppe wieder an die Wasseroberfläche. Ganz ohne Tauchkenntnisse ist die Safari für Erwachsene und Kinder ab 8 Jahren möglich und eine interessante Erfahrung. 

Shark Safari im Aquaventure Wasserpark in Dubai
Ab unters Wasser
Shark Safari im Aquaventure Wasserpark in Dubai
Haie und Rochen

So langsam geht der Tag im Aquaventure Park zu Ende und wir spazieren wieder in Richtung Hotel zurück.
Im Atlantis kommen Bade- und Strandliebhaber definitiv auf ihre Kosten und haben die Qual der Wahl. Allein im Aquaventure Wasserpark gibt es einen 700 Meter langen Sandstrand. Direkt vor dem Hotel befindet sich der Royal Beach, von dem aus man einen tollen Blick auf die Skyline Dubais hat. Und der Nasimi Beach Club bietet eine Kombination aus Entspannung, Unterhaltung, Party und Restaurants. Aber auch die Pools des Hotel können sich sehen lassen. Der große Royal Pool befindet sich direkt vor dem Hotelgebäude und den Royal Towers. Hier kann man sich wunderbar entspannen und entweder von den zahlreichen Liegen oder direkt vom Pool aus den Blick auf Dubai und die Palmeninsel genießen. Für Familien ist der kinderfreundliche Zero Entry Pool mit seinen Spiel- und Tobemöglichkeiten ideal.

Royal Pool im Atlantis the Palm Dubai
Der Royal Pool mit Blick auf die Skyline Dubais
Dubai mit Kindern
Der Strand vor dem Atlantis
Atlantis the Palm Dubai
Blick vom Strand

Das sagt Yannis zur Shark Safari:
Die Hai Safari war super cool. Wir haben erst wasserdichte Schuhe angezogen und dann einen witzigen, komischen Helm. Am Anfang war das Wasser total kalt, aber später habe ich mich daran gewöhnt. Ich bin langsam eine Leiter heruntergeklettert bis zum Grund des Aquariums. In dem Helm konnte man Atmen und durch die Scheiben alle Fische genau beobachten. Unten auf dem Grund sind wir dann spazieren gegangen. Da waren sehr viele Rochen und auch Haie, die sind aber zum Glück weit über uns geschwommen.

Dhow Dinner Cruise: Bootsfahrt mit Abendessen

Auch wenn es schwer fällt, wir verlassen tatsächlich auch manchmal das Gelände des Atlantis. Und wenn, dann für ein richtig romantisches Abendessen, das ich in diesem Fall in Begleitung von Yannis erleben darf.
Ein Fahrer holt uns im Hotel ab und bringt uns in einer mehr als rasanten Fahrt an die Anlegestelle am Dubai Creek. Er muss es sehr eilig gehabt haben, denn nun stehen wir hier vor dem Boot und sind viel zu früh. Also gehen wir entlang des Wassers ein wenig spazieren. Hier zeigt sich uns ein ganz anderes Dubai als wir bisher gesehen haben. An der Kaimauer legen die Fischer mit ihren einfachen Holzbooten an und verkaufen direkt am Kai ihren Fang.
Der Dubai Creek ist ein 14 Kilometer langer natürlicher Meeresarm des Persischen Golfs. Früher bildete er das Zentrum der Stadt und war der wichtigste Hafen. Mit der Zeit siedelten zunächst Fischer und Perlentaucher, danach zahlreiche Händler an den Ufer, wodurch die verschiedenen Souks entstanden.
Es ist mittlerweile dunkel, als wir endlich das Boot betreten, das mit einer Unmenge an kleinen Lampen dekoriert ist. Die Temperaturen sind angenehm, so dass wir uns einen Platz auf dem Deck besorgen. Wir sind die ersten und erhalten erstmal einen leckeren Begrüßungsdrink. Nach und nach trudeln die übrigen Gäste ein, eine bunte Mischung aus verschiedensten Touristen. Wir legen ab und tuckern den Dubai Creek entlang. Dabei überholen wir die kleinen Taxiboote, deren Passagiere uns freudig zuwinken. Nun ist auch die Zeit unseres Bord-DJ´s gekommen. Es läuft chillige Ambient-Musik, die sich mit poppigen Dance-Rhythmen abwechselt.
Nachdem wir eine Weile gefahren sind, wird das Buffet auf dem vorderen Deck eröffnet. Es gibt verschiedene Vorspeisen, Salate, Humus und Brot. Hauptgerichte sind Reis, Fleich, Fisch, dazu gibt es ein Pasta-Live-Cooking. Später wird noch Dessert angeboten, Kuchen, arabische Spezialitäten und Pudding.
Während wir essen schauen wir auf das alte Dubai, das so ganz anders ist als das, was wir in den letzten Tagen gesehen haben. Keine Hochhäuser, keine künstlichen Landschaften, keine Superlative. Stattdessen eine arabische Stadt voller fröhlicher Menschen, belebter Viertel und Souks, die die Lebendigkeit des Orients versprühen. Zu gerne würden wir hierher noch einmal wiederkommen und uns unters Volk mischen. Leider bleibt uns dafür keine Zeit.
Nach dem Essen tritt ein Tänzer auf, der sich wild im Kreis dreht und seine mit tausenden kleiner Lampen bestücktes Gewand schwingt. Mittlerweile ist die Stimmung an Bord recht ausgelassen und die ersten Gäste fangen an zu tanzen.
Nach gut zwei Stunden legen wir wieder am Ausgangspunkt an. Unser Fahrer erwartet uns bereits, um uns in ebenso rasanter Fahrt wieder zurück ins Atlantis zu bringen.

Dhow Dinner Cruise: Bootsfahrt mit Abendessen
Abendessen an Deck
Dhow Dinner Cruise
Dhow Dinner Cruise

Das sagt Yannis zu unserer Bootsfahrt:
Die Fahrt mit dem Boot war ganz schön. Wir hatten einen Tisch direkt an der Reling und konnten so gut das Ufer beobachten. Ein Koch hat Nudeln auf dem Deck gekocht, die sehr lecker waren, Da habe ich mir mehrmals etwas geholt. Super fand ich auch den Tänzer der sich super schnell im Kreis gedreht hat. An seiner Kleidung waren ganz viele Lichter, das sah richtig cool aus in der Dunkelheit.

Auf´s höchste Gebäude der Welt: Das Burj Khalifa

Die Zeit in Dubai vergeht rasend schnell. So viel haben wir in den Tagen erlebt, dass uns das der Aufenthalt hier wie ein Film vorkommt. Und ehe wir uns versehen steht unser Abschied und der Rückflug nach Düsseldorf wieder an. Ein Highlight haben wir uns aber noch bis ganz zum Schluss aufgehoben, ein Besuch des Burj Khalifas. Mit einer Höhe von 828 Metern ist es das höchste Bauwerk der Welt und für uns natürlich ein Must-See auf unserem Dubai-Trip.

Das höchste Gebäude der Welt: Burj Khalifa
Das höchste Gebäude der Welt: Burj Khalifa

Wir checken im Atlantis aus und werfen nochmal wehmütig einen letzten Blick auf die tolle Poolanlage, ehe wir nach Dubai Downtown gefahren werden. Während ich „Downtowns“ bisher als urbane Zentren und alte Innenstädte kennengelernt habe, ist Dubai Downtown dagegen ein modernstes Neubaugebiet. Eine Vielzahl von brandneuen Wolkenkratzern wechseln sich mit riesigen Baustellen ab. Und dazwischen steht das Burj Khalifa, das wir schon von weitem sehen. Unser Fahrer hält an der riesigen Dubai Mall. Von hier aus gehen wir zu Fuß weiter und werden später wieder von ihm abgeholt. 

Skyline Dubai
Nachbarschaft vom Burj Khalifa

Die Buchung für die Aussichtsplattform „At the Top“ hat das Atlantis bereits online geregelt, so dass wir nur unsere Eintrittskarten am Schalter abholen und direkt zum Aufzug gehen können. In einer knappen Minute geht es für uns bis in den 124. Stock. Dabei merke ich erst am langsam einsetzenden Ohrendruck, dass sich der Fahrstuhl überhaupt bewegt, so leise ist er.
Oben angekommen bieten verschiedene Aussichtsplattformen und Fensterfronten eine gigantische Aussicht. Das Burj Khalifa überragt locker alle anderen Gebäude, auf die wir nun herunterschauen können. Von hier oben kann man gut die verschiedenen Zentren Dubais mit unzähligen anderen Wolkenkratzern erkennen, aber auch auf das Meer und die karge und unbebaute Umgebung schauen.

Burj Khalifa Aussicht auf Dubai
Der Blick vom Burj Khalifa
Burj Khalifa Aussicht auf Dubai
Der Blick vom Burj Khalifa
Skyline Dubai
Ausblick auf Dubai

Das sagt Yannis zum Burj Khalifa:
Der Besuch im Burj Khalifa war sehr aufregend. Am Anfang hatte ich befürchtet, dass ich totale Höhenangst haben könnte. Hatte ich aber gar nicht. Oben war es gar nicht schlimm. Wir hatten einen super Ausblick über die ganze Stadt und alles sah so klein aus. Wir konnten sogar ganz klein unser Hotel auf der künstlichen Insel erkennen.

Bye Bye Dubai

Eine Reise voller Superlative geht für uns zu Ende. In Dubai zeigt man gerne, was man hat. Und das ist so einiges, was in den letzten Jahrzehnten in der ursprünglich kargen Landschaft errichtet worden ist. Wo vorher nur staubiger Wüstensand lag, blühen heute Gärten, glitzern künstliche Seen in der strahlenden Sonne und wachsen modernste und die höchsten Wolkenkratzer in den blauen Himmel. Die Künstlichkeit verwundert ein wenig, zum Beispiel wenn man sich fragt, ob man bei 40 Grad in der Wüste unbedingt eine Skihalle benötigt. Auf der anderen Seite ist es eine faszinierende und spannende Welt, die hier erschaffen worden ist. Kein klassischer Orient mit wuseligen Altstädten, engen Gassen und Souks, sondern eine Metropole mit modernster Architektur, perfektem Service und Top-Aktivitäten. Hier kann man Urlaub auf allerhöchstem Niveau genießen und erleben, es ist für alles gesorgt und bestens vorbereitet. Vielleicht fehlt ein wenig das Abenteuer, das Spontane, das Authentische. Aber das braucht es ja auch nicht immer.
Dubai selbst erlebt und mit eigenen Augen gesehen zu haben, freut uns sehr, als wir zum Flughafen gefahren werden. In zwei Stunden geht unser Flieger zurück nach Düsseldorf. Wie setzen uns an unser Gate mit Blick auf den A380 und nutzen das kostenfreie W-LAN, um uns live auf dem Handy das FC-Spiel anzuschauen. Was für ein Glück für Yannis! Jetzt hat er doch noch ein FC-Spiel mit mir bekommen und nebenbei noch den Dubai-Trip. Eigentlich perfekt - hätte der FC nicht wieder mal verloren. 

A380 von Emirates am Dubai International Airport
Der A380 von Emirates

Airline-Tipp: Emirates

Emirates fliegt täglich von Düsseldorf nach Dubai, bietet aber auch Flüge von Frankfurt, Hamburg und München an. Auf unseren Flügen wurde der A380 eingesetzt, das größte und eines der modernsten Passagierflugzeuge überhaupt. 
Emirates bietet seinen Fluggästen eine Vielzahl an Services und Buchungsoptionen, besonders auf für Familien mit Kindern. Weitere Informationen und Buchungsmöglichkeiten findet Ihr auf der Internetseite der Airline.

www.emirates.com

Unterkunftstipp: Atlantis the Palm

Der Begriff "Mega-Hotel" ist sicherlich keine Übertreibung. Im Atlantis the Palm betritt man eine Hotelwelt der Extraklasse. Neben einem Top-Hotel mit allen nur erdenklichen Annehmlichkeiten wird den Gästen mit Lost Chambers ein Aquarium präsentiert, das zu einem der schönsten zählt, die wir bisher besucht haben. Und der Aquaventure Wasserpark mit seinen unglaublichen Wasserrutschen ist ein Abenteuer und riesiger Spaß, den man einfach selbst erlebt haben muss.

www.atlantisthepalm.com/de

Wir wurden von Emirates und dem Atlantis the Palm zu dem Kurztrip nach Dubai eingeladen. Vielen Dank dafür. Unsere Meinung und Berichterstattung wurden dadurch jedoch nicht beeinflusst.

Zurück

Einen Kommentar schreiben
Wir freuen uns über Deinen Kommentar zu unserem Blog oder diesem Artikel.

Weitere Artikel

Dubai mit Kindern

Dubai
06 Dez 2017
·
von Andi
·
(Kommentare: 0)

Menorca mit Kindern

Spanien
07 Nov 2017
·
von Jenny
·
(Kommentare: 2)

Kinderparadies auf Menorca

Spanien
05 Nov 2017
·
von Andi
·
(Kommentare: 2)

Quirliges Tilburg

Niederlande
27 Okt 2017
·
von Jenny
·
(Kommentare: 2)

Auf Safari in Holland

Niederlande
25 Okt 2017
·
von Andi
·
(Kommentare: 1)

Packliste für Wochenendtrip bis Fernreise

Magazin
19 Okt 2017
·
von Jenny
·
(Kommentare: 1)

Mein Wochenende als Single Rider

Deutschland
17 Okt 2017
·
von Jenny
·
(Kommentare: 2)

Seen und Burgen in unberührter Natur

Österreich
14 Okt 2017
·
von Jenny
·
(Kommentare: 2)

Vom Schlosshotel auf den Dachstein

Österreich
07 Okt 2017
·
von Andi
·
(Kommentare: 2)

Sommer im Skigebiet auf 1.700 Metern Höhe

Österreich
25 Sep 2017
·
von Jenny
·
(Kommentare: 2)

Hamburg mit Kindern

Deutschland
18 Sep 2017
·
von Andi
·
(Kommentare: 2)

Von Hamburg um die Welt

Deutschland
05 Sep 2017
·
von Andi
·
(Kommentare: 0)

Die römische Stadt Pompeji

Italien
29 Aug 2017
·
von Andi
·
(Kommentare: 2)

Der exotische Garten La Mortella

Italien
26 Aug 2017
·
von Jenny
·
(Kommentare: 2)

Hotel Parco Smeraldo Terme auf Ischia

Italien
21 Aug 2017
·
von Jenny
·
(Kommentare: 2)

Eine Woche Ischia mit Kindern

Italien
16 Aug 2017
·
von Jenny
·
(Kommentare: 4)

Weltkulturerbe und Hirsche auf Miyajima

Japan
12 Aug 2017
·
von Jenny
·
(Kommentare: 2)

Hiroshima

Japan
06 Aug 2017
·
von Andi
·
(Kommentare: 4)

Die Burg von Himeji

Japan
02 Aug 2017
·
von Andi
·
(Kommentare: 1)

Die alte Kaiserstadt Kyoto

Japan
24 Jul 2017
·
von Andi
·
(Kommentare: 2)

In den japanischen Alpen

Japan
14 Jul 2017
·
von Andi
·
(Kommentare: 1)

Izu in Japan

Japan
10 Jul 2017
·
von Andi
·
(Kommentare: 2)

Die ganze Welt in Oberhausen

Deutschland
05 Jul 2017
·
von Jenny
·
(Kommentare: 3)

Was wir im ZweiTälerLand erlebt haben

Deutschland
26 Jun 2017
·
von Andi
·
(Kommentare: 6)

Wir reisen gerne und das hat sich auch mit Kindern nicht geändert. Auf unserem Reiseblog berichten wir über unsere Reisen mit Kindern durch die ganze Welt, aber auch über Ausflüge in die Nähe oder Wochenendtrips. Dabei erzählen wir Geschichten von unterwegs, zeigen Fotos und Videos und geben konkrete Tipps und Anregungen.
Mehr über uns