2

Türkei mit Kindern - Unsere Reisetipps

Unterwegs mit Kindern

Mit dem Auto durch die Türkei

Das Autofahren in der Türkei ist leider nicht so entspannt wie alles andere hier. Wir erleben mehrere brenzlige Situationen, in denen Fahrer ohne Sicht und trotz eindeutiger Verbotslage in lebensgefährlichen Kurven und auf holprigen Schotterpisten offebar lebensmüde und/oder sich komplett selbst überschätzend überholen und andere Manöver bringen, die so absurd sind, dass man sie kaum beschreiben kann. In der schlimmsten Situation sehe ich plötzlich einen lichthupenden Kleintransporter vor uns (durchgezogene Linie, absolutes Überholverbot), der sich mit rasender Geschwindigkjeit bergabwärts nähert, und kann noch nicht mal mehr schreien. Hinterher erzählt mir Andi, wie ich ihm offenbar ins Steuer gegriffen habe oder auch einfach nur seine Hand, in der festen Überzeugung zu sterben. Wie er es geschafft hat, so abzubremsen und nach rechts auszuweichen, dass der Transporter uns nicht rammt (der kann und will nämlich nicht mehr bremsen), kann Andi auch nicht mehr sagen. Die Strecke nach und von Kappadokien ist dadurch sehr nervenaufreibend. Die Landschaft, zum Teil sehr bergig, zum Teil extrem öde Hochebene, kann ich jedenfalls nicht mehr genießen. Beim nächsten Kappadokienbesuch nehmen wir uns fest vor, direkt dorthin zu fliegen (nach Kayseri oder Nevsehir).

Nach langer Fahrt muss auch das Auto mal gepflegt werden

Essenstipps: Ein Lob auf Gözlemer, Köfte und Reis

Mit Kindern was Leckeres zu Essen zu finden, ist in der Türkei überhaupt kein Problem. Nicht nur ein gemütliches Restaurant zu finden, das zudem äußerst kinderfreundlich ist, ist ein Kinderspiel. Wir haben in der Türkei wirklich nie ein Restaurant gesehen, das sich nicht über Kinder gefreut hätte. Im Gegenteil, meistens kam eine ältere Dame aus der Küche und entführte uns unsere Söhne auf dem Arm, und bedeutend, dass wir nun in Ruhe essen könnten. Niemand stört sich daran, wenn Kinder in den Polsterecken herumtoben. Auch auffällig viele junge Kellner kommen vorbei und freuen sich über kleine Kinder. Die Strandbars sind ohnehin so entspannt, dass man dort auch längere Zeit in den Ottomanecken oder Hängematten herumhängen und die Kinder dort ihren Mittagsschlaf machen lassen kann.

Immer lecker: Gözleme unterwegs

Lieblingsgerichte unserer Kinder in der Türkei (überall, auch auf jeder Durchreise zu bekommen:

  • Gözlemer (türkische Pfannkuchen) jeglicher Art (am meisten jedoch die süßen mit Nutella) 
  • Super, um sie selbst in die Hand zu nehmen (fast wie ein herzhafter Lolli) und zu genießen: Börekzigarren (gefüllt mit Schafskäse) 
  • Köfte (Frikadellen) mit Reis oder Pommes 
  • Das herrlich frisch gebackene türkische Brot für zwischendurch: Simits (Sesamringe) 
  • Einfach nur Reis, der so lecker ist, dass man ihn tatsächlich ohne Beigabe genießen kann (kann man immer einzeln bestellen) 
  • Und anschließend kann man auf dem Ottoman-Matratzenlager oder in der Hängematte ein Mittagsschläfchen halten oder einfach nur entspannt rumhängen
Abhängen in der Hängematte

Achtung: Wo die Liebe zu Kindern in der Türkei endet

So entspannt und liebevoll der Umgang mit Kindern in der Türkei auch ist: Der Spaß hört auf, wenn (auch ganz kleine) Kinder nackt herumlaufen und dabei ein Tröpfchen daneben geht. Man sollte hier nicht anfangen, damit zu argumentieren, dass diejenigen, die darüber nicht nur die Nase rümpfen, sondern sich fürchterlich aufregen, zuvor 15 Zigarettenstummel in der Sand direkt neben den kleinen Nackedeis gestopft haben. Egal. Einfach Windel und Badekleidung anziehen und gut sein lassen.

Kommentare

Ein toller Bericht. Türkei ist immer wieder eine Reise wert. Ich freue mich auch schon auf unseren nächsten Aufenthalt.

Brit

Sehr netter Bericht, und einen Monat durch die Türkei zu fahren, wäre auch ein Ziel von uns, eher noch länger.
Allerdings sind wir schon ein älteres Semester...
Wir kennen einige der von euch bereisten Ziele sehr gut und finden immer wieder Orte, wo man sich fast wundert, dass diese nicht bekannter sind.
Auf jeden Fall ist die Türkei abseits der Touristengebiete immer wieder gut zum Entschleunigen.
Freundlich sind sie allemal, und neugierig auch, dabei sehr gastfreundlich.
Danke für euren Bericht!

Jenny

Liebe Brit,

wenn ich Deinen Kommentar lese, bekomme ich schon wieder Türkei-Fernweh. Es ist wirklich erstaunlich, dass es immer noch so schöne und relativ untouristische Orte dort gibt. 

Ich drücke Euch die Daumen, dass es mit einer längeren Türkei-Rundreise bald klappt. Wir wollen spätestens 2017 wieder an die lykische Küste (lieber früher).

Viele Grüße,

Jenny

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 3 und 6.

Wir freuen uns über Deinen Kommentar zu unserem Blog oder diesem Artikel.
Mit der Nutzung dieses Formulars erklärst Du Dich mit der Speicherung und Verarbeitung Deiner Daten durch diese Website einverstanden. Mehr Infos findest Du in der Datenschutzerklärung.