0

Mecklenburgische Seenplatte

In Plau am See und in Lübz

Nachdem wir uns in den letzten 10 Tagen mit Rügen eher arrangiert als angefreundet haben, sind wir froh, zu unser nächsten Station unseres Deutschland-Sommerurlaubs aufzubrechen: Plau am See an der mecklenburgischen Seenplatte.

Wir haben einen einfachen und dafür ziemlich teuren (es sind ja Sommerferien) Ferienbungalow auf einer Art besserem Campingplatz gemietet, fast direkt am See. Wenn das Wetter es erlauben würde, könnte man auch den nun zugedeckten kleinen Pool benutzen (einmal schwimmen wir unter dem „Dach“). Der Bungalow ist sauber, einfach und funktional eingerichtet, beim Kochen auf zwei Platten und Essen auf der kleinen Terrasse davor kommt Campingurlaubsstimmung auf.

Das Gelände hat einiges zu bieten für Milan (3 1/2): Kanichenkäfige, Wasserschildkröten, ein Lama, das sich offenbar von mir angegriffen fühlt und mir direkt ins Gesicht spuckt (bis heute bin ich mir nicht sicher, ob meine anschließende Lungenentzündung nicht doch auf die Lamaspucke zurückzuführen ist) und Zugang zum See.

Sieht nett aus, spuckt aber

Plau ist ein pittoreskes Städtchen mit hübsch zurechtgemachter Promenade am Flüsschen Elde, Zugbrücke, leckerer Eisdiele mit exotischen Eissorten direkt daneben und den üblichen, leckeren Fischbuden am Wasser. Wir haben das Glück, uns hier mit meinem ortskundigen Kollegen zu treffen, der uns alles zeigt und erklärt.

Ohne ihn hätten wir z.B. nie im Leben das wirklich authentische Lokal in einem halb verlassenen Dorf gefunden, in dem wir sensationell gute Hausmannskost zu noch sensationelleren Preisen essen.

Elde-Promenade Plau am See
Hier gab's das leckerste Essen

Ein besonderer Ausflug ist der in den Bärenwald Müritz, nicht weit von Plau. Das Gelände ist ein großzügiger Wald, der außer Bären auch tolle Abenteuerspielplätze zu bieten hat.

Nicht nur für Kinder toll: Bärenwald Müritz
Es macht viel Spaß, die insgesamt acht Braunbären zu beobachten
Tolles Gelände

Den Plauer und die angrenzenden Seen erkunden wir drei Erwachsenen mit Milan per Boot, was viel Spaß macht.

Bootstour über den See
Auf dem Plauer See
Man kann ewig weiter fahren von See zu See

Mein Kollege zeigt uns auch noch seine Heimatstadt Lübz, die auch sehr hübsch ist und noch etwas mehr DDR-Charme versprüht.

Ostalgie in Lübz
DDR Museum Lübz

Auf dem Rückweg nach Köln über Kassel fahren wir noch einen Umweg zu einem Elefantenpark, der aber leider zu hat, sodass wir nur ein Bild von Weitem auf die Dickhäuter erhaschen können.

Elefantenpark im mecklenburgischen Nirgendwo

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 7 und 4.

Wir freuen uns über Deinen Kommentar zu unserem Blog oder diesem Artikel.
Mit der Nutzung dieses Formulars erklärst Du Dich mit der Speicherung und Verarbeitung Deiner Daten durch diese Website einverstanden. Mehr Infos findest Du in der Datenschutzerklärung.