2

Mit dem Schlitten ins Siebengebirge

Und Einkehren im Löwenburger Hof

Siebengebirge

Wer in einer Gegend wie der Kölner Bucht wohnt, kennt das sicher: alle Orte der Wetter App sind weiß, nur wenn man in Köln aus dem Fenster schaut nichts als Nieselregen. Das Wochenende hat schon begonnen und um nach Winterberg ins Sauerland zu fahren, um ein bisschen Schnee zu sehen, dafür sind wir leider viel zu spät aufgestanden. Auch in der Eifel wird es nun schon eng werden mit Parkplätzen. Am liebsten würden wir auch nur eine halbe bis maximal Dreiviertelstunde fahren. Da kommt uns die rettende Idee: Ich packe Milan, Wintersachen, Schlitten und Bob bei meiner Freundin und ihrem Sohn, Milans Freund Theo, mit denen wir heute eigentlich zum Wandern verabredet sind, ins Auto und los geht’s Richtung Königswinter im Siebengebirge. So richtig wollen es uns unsere Freunde noch nicht glauben, dass dort wirklich Schnee liegt. Sie sind auch nicht so schneeoptimistisch ausgerüstet wie wir.

Wir fahren die Flughafenautobahn in Königswinter raus und finden noch einen Parkplatz auf der Margarethenhöhe, von wo aus wir die Löwenburger Straße hinauf laufen Richtung Löwenburg. Das Schneeoutfit hat sich gelohnt, denn hier liegt richtig viel wunderschöner Neuschnee. Milan und Theo lassen sich den Berg von uns hochziehen, bis wir nicht mehr können und flitzen dann durch den Schnee in den Wald hinein. Zum Glück sind sie nach kurzer Wanderung so wie wir auch erst mal hungrig, sodass wir im Löwenburger Hof einkehren können, bevor wir mit dem Schlittenfahren starten und sie davon nicht mehr wegbewegen können. Praktischerweise liegt unser Rodelziel gleich unterhalb des netten und leckeren Ausflugslokals. Im Sommer offenbar eine Streuobstwiese, dient der Hügel nun im Schnee der lustigen Abfahrt auf Schlitten und Bob. Die Stimmung hier ist gut. Die meisten Erwachsenen hier haben fast noch mehr Spaß als ihre Kinder, so scheint es.

 

Siebengebirge
Auf dem Weg zur Rodelwiese
Siebengebirge
Im Sommer Streuobstwiese, im Winter Schlittenberg

Nachdem wir den Berg ein paar Mal hinuntergebrettert sind, immer gut aufgepasst haben, am Fuße des Berges nicht in eine recht steile Kuhle hineinzufahren, haben wir das beste Highlight noch vor uns. Nach kurzem Weg durch den Wald liegt eine längere Abfahrt bis zum Parkplatz Margarethenhöhe vor uns, die wir uns natürlich nicht entgehen lassen.

Nach ein paar erfüllten Stunden Schneespaß sitzen wir wieder im Auto und freuen uns, dass der Rückweg nur eine knappe Dreiviertelstunde dauert. Auch der Nieselregen, der den schönen Schnee im Tal schnell wieder abgelöst hat, kann uns nun nichts mehr anhaben. Unseren Schneespaß hatten wir heute. Und umso mehr freuen wir uns auf unseren Winterurlaub in Österreich, zu dem wir am 30.12. starten...

Siebengebirge
Durch den Wald zurück
Siebengebirge
Schlittenfahrt durch den Wald

Kommentare

Sehr tolle Bilder, ist ja eher selten das man in Städten Köln bzw. des Ruhrgebiets Schnee gibt. Deswegen umso schöner, dass es das Sauerland mit dem Winterberg gibt. Je nach Schneebeschaffenheit ein tolles Ziel zum Rodeln.
Mit freundlichen Grüßen

Sonja

Liebe Jenny,

ach, das Gute liegt so nah...

Viele Grüße Sonja

Jenny

Liebe Sonja, wir einen kurzen Schlittenausflug ist es wirklich schön dort (und auch ohne Schnee zum Wandern)...

Viele Grüße, Jenny

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 2 und 5?

Wir freuen uns über Deinen Kommentar zu unserem Blog oder diesem Artikel.
Mit der Nutzung dieses Formulars erklärst Du Dich mit der Speicherung und Verarbeitung Deiner Daten durch diese Website einverstanden. Mehr Infos findest Du in der Datenschutzerklärung.