4

Ein viel zu kurzer Tag auf Gozo

Von Malta auf die kleine Schwesterinsel

Travelisto - Reisen mit Kindern - Familien Reiseblog

Ein unbedingtes Muss für uns ist ein Besuch auf Maltas kleiner Schwesterinsel Gozo. Wir können es kaum abwarten und wollen direkt am 2. Januar die Überfahrt angehen. In munterer Fahrt geht es bergauf und bergab über die Küstenstraße Richtung Norden zur Fähre. Von höheren Punkten aus können wir bereits Gozo erkennen und freuen uns auf den Ausflug.
Die Freude ist jedoch schnell vorüber, denn urplötzlich stehen wir im Stau. Es geht nicht mehr viel. Langsam, sehr langsam geht es über die Straße auf die nächste Anhöhe, von der wir nun erkennen können, was uns erwartet. Der Stau reicht über mehrere Hügelketten bis hinunter zum Fährhafen, sicherlich gut drei Kilometer. Es geht nur immer dann weiter, wenn eine Fähre eine neue Ladung Autos in ihrem Bauch aufgenommen hat und ablegt. Immerhin sind drei Fähren im Dauerbetrieb. 

Wir hätten es uns denken können. An diesem ersten Wochenende des Jahres sind nicht nur wir und unzählige andere Touristen auf die tolle Idee gekommen, Gozo einen Neujahrsbesuch abzustatten, auch gefühlt die halbe maltesische Bevölkerung ist ebenfalls unterwegs. Kurz überlegen wir, ob wir umkehren und an einem anderen Tag nach Gozo fahren sollen. Dies ist aber nicht möglich, da die Zufahrtsstraße eine Einbahnstraße ist und wir tatsächlich hier festsitzen.

Travelisto - Reisen mit Kindern - Malta
Fähre von Malta nach Gozo

Das Wetter ist heute ausgezeichnet. Als wir endlich einen Platz auf einer der Fähren erhalten, setzen wir uns auf das Deck und genießen die Sonne, die die Luft herrlich aufwärmt. Während der zwanzigminütigen Überfahrt passieren wir die noch kleinere Insel Comino, die zwischen Malta und Gozo liegt. Leider bleibt uns dieses Mal keine Zeit, um auch diese Insel zu besuchen, die unbewohnt und autofrei ist. Gerade im Sommer muss die nur 3,5 qkm große Felseninsel für Taucher und Schnorchler ein Traum sein. Die Postkarten mit der berühmten Blauen Lagune mit ihrem türkisblauem Wasser versprechen so einiges. Im nächsten Urlaub...

Als wir endlich gozitanischen (ich habe extra nachgeschaut!) Boden betreten, ist es bereits früher Nachmittag. Also keine Zeit verlieren und im Auto-Lindwurm vom Fährhafen über die Insel fahren. Unser Ziel ist das Azure Window, ein spektakuläres Felsentor an der Küste und die Sehenswürdigkeit schlechthin auf Gozo. 
Nach wenigen Minuten erreichen wir die Inselhauptstadt Victoria, folgen brav der Beschilderung und wundern uns, dass es auf der Nebenstraße plötzlich so einsam wird. Als wir den kleinen Küstenort Marsalform erreichen und einen Blick auf die Karte werfen, bemerken wir, dass wir auf der falschen Seite der Insel gelandet sind. Da war das Schild an der Hauptstraße wohl nicht so zielführend. Zum Glück ist Gozo noch kleiner als Malta und der kurze Abstecher an die nord-östliche Küste kostet uns tatsächlich nur 15 Minuten.
Und so erreichen wir wieder Victoria, die Stadt mit der schönen Zitadelle, die so zentral liegt, dass man immer einmal durch sie durchfahren darf, wenn man von einer Ecke der Insel an die andere will. Wir werfen dem irreführenden Schild noch einen bösen Blick zu und reihen uns grummelnd wieder in den Auto-Konvoi auf der Hauptstraße ein.

Travelisto - Reisen mit Kindern
Azure Window
Travelisto - Reisen mit Kindern
Azure Window

Viel zu spät erreichen wir kurz hinter San Lawrenz die westliche Küste und sehen bereits bei der Anfahrt das Azure Window. Es ist schon beeindruckend wie dieser riesige Kalksteinbogen so imposant ins Meer hineinragt. Von einem breiten Felsplateau aus hat man einen herrlichen Blick und kann das Naturmonument ausgiebig bewundern. Unsere Jungs sind dagegen erstmal froh, sich wieder richtig bewegen zu können und klettern begeistert an ein paar harmloseren Felsen herum.

Wenige Meter zurückversetzt liegt zwischen den Felsen ein grün schimmernder Salzwassersee, von dem man in Booten durch eine kleine Höhle auf das offene Meer gelangt und einmal das Azure Window umfahren kann. Hier lassen wir uns für eine Weile nieder und genießen die Ausblicke zu beiden Seiten.

Travelisto - Reisen mit Kindern
Salzwassersee

Unser nächstes Ziel ist die nur wenige hundert Meter entfernte Dwejra Bay. Vor der von hohen Felsen umschlossenen Bucht ragt der riesige Fungus Rock aus dem Meer, der seinen Namen von dem auf ihm wachsenden Pilz erhalten hat.

Travelisto - Reisen mit Kindern
Dwejra Bay mit Fungus Rock
Gozo Malta
Gozo Malta

Sicherlich ist das Azure Window hier das Highlight bei den meisten Touristen, aber der kurze Spaziergang zur wilden Dwejra Bucht ist ebenfalls absolut lohnenswert.
Entlang der felsigen Küste präsentieren sich die verschiedensten Felsformationen in den unterschiedlichsten Farben. An einer schwungvollen gelben Felswand machen wir erneut Rast und genießen die mittlerweile tiefstehende Sonne. Zeit für eine Erfrischung und so probieren wir eine Flasche Kinnie. Die herbe Limonade, die aus Bitterorangen und Kräutern hergestellt wird, ist eine Art maltesisches Nationalgetränk und schmeckt uns allen äusserst gut.

Travelisto - Reisen mit Kindern
Unterwegs auf Gozo
Travelisto - Reisen mit Kindern
Sehr selten, ein Foto von uns allen
Gozo Malta
Gozo Malta

Bis zum Sonnenuntergang bleibt uns nur noch wenig Zeit. Schade, denn wir hätten uns gerne noch mehr von dieser schönen Insel angeschaut. Aber wir lassen uns nicht unterkriegen und beschließen, einen ganz schnellen Abstecher zur gegenüberliegenden Inselseite und der Ramla Bay vorzunehmen. Ein letzter Blick auf den Fungus Rock und dann heißt es aufbrechen und zügig zum Auto zurückkehren.

Travelisto - Reisen mit Kindern
Fungus Rock

In nun rascher Fahrt geht es wieder über Victoria an die Ostküste. Im Vergleich zu Malta ist Gozo wesentlich ländlicher und grüner. Alles wirkt ein wenig ruhiger, gemächlicher und die kleinen verschlafenen Orte verlangen eigentlich nach einem kurzen Stopp und einem Bummel durch die Gassen. Aber wir haben ja leider keine Zeit. An einem Supermarkt kaufen wir noch schnell Brot, Oliven und leckeren Ziegenkäse und schon haben wir nach einer schönen Fahrt durch die bergige Landschaft unser Ziel in den letzten hellen Minuten des Tages erreicht.

Die Ramla Bay mit ihrem goldgelbem Sandstrand liegt etwas abseits des kleinen Ortes Xaghra. Als wir ankommen ist die Sonne schon fast untergegangen. Was für ein schöner Strand, der besonders im Sommer traumhaft zum Baden sein muss.
Wir setzen uns in den Sand, essen unser Proviant und genießen die Ruhe in der Bucht. Den Blick auf die Bucht durfte laut Homer in der Antike auch Odysseus genießen. Ob es ihm gefallen hat ist fraglich, da er von der Meeresnymphe Kalypso in der "Calypso Cave" oberhalb der Bucht sieben Jahre lang festgehalten worden sein soll.

Ramla Beach Gozo
Ramla Beach

Kaum ist die Sonne untergegangen ist es an der Ramla Bay stockdunkel. Wir packen unsere Sachen zusammen und gehen zurück zum Auto. Es wird Zeit für uns, denn schließlich liegt ja noch die Fährfahrt zurück nach Malta vor uns.

Wie zu erwarten landen wir kurz vor dem Hafen wieder in einem ordentlichen Stau. Die anderen Tagesausflügler wollen halt auch wieder zurück. Dieses Mal geht es aber glücklicherweise deutlich schneller. Das Fährticket wird übrigens einmalig vor der Rückfahrt bezahlt. Man kann also sagen, dass man nach Gozo immer umsonst kommt. Nur wer wieder weg will, muss zahlen. Wir wollen zwar nicht wirklich weg, zahlen aber trotzdem etwas mehr als faire 20 Euro für uns alle inklusive Auto.

Auf Gozo kann man theoretisch auf ein Auto verzichten, denn auch hier fahren wie auf Malta Doppeldecker-Busse, mit denen man alle Sehenswürdigkeiten der Insel bequem erreichen kann.

Auch wenn aus dem geplanten Tagesausflug nach Gozo letztendlich ein kurzer Nachmittagsbesuch wurde, es hat sich auf jeden Fall gelohnt. Die wunderschöne und zauberhafte Insel konnte uns in der Kürze der Zeit direkt begeistern. Und eines steht fest: Wir kommen wieder, mit viel, viel mehr Zeit.

Kommentare

Bianca

Hallo
Wir reisen am 3-17.10.2017 nach Malta mit 2 Kleinkindern (12 Monate und 3 Jahre). Haben somit ausreichend Zeit Gozo und comino evtl auch mehrmals zu besuchen.
Wir hatten nicht vor ein Auto zu mieten.
Gibt es irgendwelche tollen Tipps für Familien mit Kleinkindern? Egal welcher Hinsicht und Insel?
Über Sehenswürdigkeiten ist generell ja viel zu lesen aber Museen sind für unsere kleinen natürlich uninteressant.
Würden uns über tolle tips und Ratschläge freuen

Mit freundlichen Grüßen Bianca

ein toller Artikel, der die Reiselust weckt. Gozo scheint eine echt tolle Erholungsinsel zu sein.

liebe Grüße aus Kastelruth

Steffi

Wow, die Bilder von Gozo sehen toll aus. Für mich war die Insel vorher noch gar kein Begriff, dabei ist sie richtig schön und gar nicht so weit weg. Liebe Grüße von Steffi

Ich habe mich vor ein paar Jahren auch in Gozo verliebt, war leider auch nur für einen Tag dort. Tolle Fotos hast Du mitgebracht. :-) LG, Ines

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 8 plus 7.

Wir freuen uns über Deinen Kommentar zu unserem Blog oder diesem Artikel.
Mit der Nutzung dieses Formulars erklärst Du Dich mit der Speicherung und Verarbeitung Deiner Daten durch diese Website einverstanden. Mehr Infos findest Du in der Datenschutzerklärung.