1

So war´s, so wird´s

Unser Reisejahr 2015

Travelisto Reisen mit Kindern Jahresrückblick

Die letzten Tage des Jahres werden eingeläutet, die wir schon sehnsüchtig erwartet haben. Denn zwischen Weihnachten und Silvester bleibt bei uns die Zeit stehen, alles wird runtergefahren und wir freuen uns auf entspannte, ruhige Tage mit der Familie.

Den Jahreswechsel wollen wir irgendwo in der Sonne verbringen. Dabei wollte die Planung für die Weihnachtsferien bei uns irgendwie nicht so richtig ins Rollen kommen. Da zu dieser Zeit in den meisten Regionen absolute Hochsaison herrscht, ist das Preisniveau für Flüge (wenn man denn überhaupt welche kriegt) und Unterkünfte so hoch, dass wir uns die meisten Angebote für eine Woche nicht leisten wollten. Nach weitestgehend frustrierender Recherche überlassen wir es ein wenig dem Zufall. Wenn sich irgendwie etwas Lohnenswertes ergibt, dann schlagen wir zu. Wenn nicht, dann unternehmen wir ein paar Ausflüge in die Umgebung und verbringen die Zeit Zuhause.

Und dann hat sich tatsächlich kurzfristig etwas ergeben: Wir haben günstige Flüge nach Malta gefunden und fliegen in zwei Tagen los. So können wir ein paar Tage bei milden Temperaturen auf der Mittelmeerinsel verbringen. Wobei wir die milden Temperaturen gerade auch bei uns in Köln haben - allerdings ohne Meer und mediterraner Atmosphäre.

Weihnachten haben wir gut überstanden. Warum nur ist diese Weihnachtszeit bloß immer so wuselig und stressig? Auf der Arbeit fällt vielen Kunden auf den letzten Drücker ein, dass man in diesem Jahr noch das ein oder andere Projekt umsetzen könnte. Da heißt es also auf den letzten Metern nochmal maximal Vollgas geben. Dazu kommen Weihnachtsfeiern in der Schule, in der Kita, im Freundeskreis, auf der Arbeit…

Dem Weihnachtsrummel haben wir uns dieses Jahr weitestgehend entzogen. Geschenke wurden rechtzeitig und unaufgeregt besorgt, so dass hier erst gar kein zusätzlicher Stress aufkommen konnte. Einmal waren wir auf dem Weihnachtsmarkt, damit die Jungs ein paar Runden auf dem Karussell drehen konnten. Das war´s und reicht mir persönlich auch.

Zum Jahresende wird es aber auch Zeit, auf das Jahr zurückzublicken und sich an all die vielen schönen Reisemomente zu erinnern. Und natürlich das kommende Jahr zu betrachten und die vielen Reisewünsche zu ordnen und zu planen.

Marokko

Unser Reisehighlight 2015 fand im Mai statt. Wir besuchten Marrakesch, wo wir ein paar aufregende und intensive Tage verbracht haben. Anschließend haben wir in unseren Mietwagen das Atlas-Gebirge überquert und Ait Ben Haddou, Ouarzazate und das Draa-Tal bis hinter Zagora unsicher gemacht. Zum Abschluss gönnten wir uns ein paar Tage an der Atlantikküste in Agadir und Taghazout, bevor es dann über die wundervolle Stadt Essaouira zurück nach Marrakesch ging.

Was für ein Zufall und ein Glück, dass wir uns damals am Strand in der Türkei von Wolfgang Niedeckens Begeisterung für Marokko haben anstecken lassen. Wir wären sonst womöglich gar nicht auf die Idee gekommen, dieses spannende Land zu bereisen. So sind wir nun um einige Erfahrungen und Erlebnisse reicher und konnten beeindruckende Orte sehen.

Marokko mit Kindern
Marokko mit Kindern
Marokko mit Kindern
Marokko mit Kindern
Unterwegs im Draa-Tal
Kasbah von Tamnougalt
Marokko mit Kindern
Marokko mit Kindern

Korsika

Im Juli haben wir einen Urlaub verbracht, wie wir es schon seit Jahren nicht mehr gemacht haben. Wir packten das Auto voll und fuhren auf die Autobahn Richtung Süden, um zwei Wochen auf Korsika zu campen. Hierbei stellte ich im Nachhinein fest, dass auch ich älter werde. Das bezog sich allerdings mehr auf die Autofahrt, auf der wir lockere 1.100 Kilometer runterbrettern mussten, um in Savona die Fähre zu erreichen. Während ich früher solche Strecken mühelos durchgefahren bin, brauchte ich dieses Mal alle zwei Stunden eine Pause. Und auf der Rückfahrt war es fast noch schlimmer, da musste die arme Jenny fast durchgängig fahren, weil ich so fertig war.
Überraschend problemlos lief die ganze Camping-Aktion ab. Wobei wir hier schon auf ein sehr hohes Bequemlichkeitsniveau geachtet haben und nicht wie als Teenager nur mit Iglu-Zelt, Isomatte und Schlafsack unterwegs waren.

Die Insel ist ein Traum. Landschaftlich abwechslungsreich mit wundervollen Stränden und vielen Ausflugsmöglichkeiten. Hier haben wir es uns richtig gut gehen lassen. Und irgendwie passte das Zelten auch perfekt zu Korsika. Wir konnten uns jedenfalls nicht vorstellen, hier ein Hotel oder Ferienwohnung zu mieten.

Korsika mit Kindern
Korsika mit Kindern
Korsika mit Kindern
Korsika mit Kindern
Korsika mit Kindern
Korsika mit Kindern

Wochenendausflüge

Da wir seit Sommer ein Schulkind haben, sind wir nicht mehr so flexibel mit unserer Reiseplanung. Das hat zur Folge, dass wir öfters Ausflüge in die nähere Umgebung unternehmen oder für ein Wochenende verreisen. So verbrachten wir dieses Jahr mit Jennys Familie ein Wochenende auf einem Bauernhof im Münsterland, was uns eine willkommene Abwechslung vom Alltag ermöglichte.

Bauernhof mit Kindern im Münsterland
Bauernhof mit Kindern im Münsterland
Bauernhof mit Kindern im Münsterland

Mal ohne uns Männer ist Jenny mit einer Freundin für ein verlängertes Wochenende nach Barcelona geflogen. Unsere alte Heimat hat sie dieses Mal aus der Sicht einer Touristin entdeckt und so eine unserer absoluten Lieblingsstädte aus einer völlig neuen Perspektive erlebt.

Wochenende in Barcelona
Wochenende in Barcelona
Wochenende in Barcelona
Wochenende in Barcelona
Wochenende in Barcelona

Dass es tatsächlich noch unbekannte "Länder" in der Nähe gibt, durften wir im November erfahren. Wir besuchten das "andere Holland", das sich nicht an der allseits beliebten Küste, sondern mittendrin befindet. Wo man sonst nur vorbeifährt, um möglichst schnell nach Bloemendaal oder Zeeland zu kommen, verbrachten wir zwei Tage, fuhren Kutsche, übernachteten im Schloss und reisten zum Mittelpunkt der Erde.

Wochenende mit Kindern in Holland
Wochenende mit Kindern in Holland
Wochenende mit Kindern in Holland
Wochenende mit Kindern in Holland
Wochenende mit Kindern in Holland

Über unsere weiteren Ausflugsziele in 2015, wie z.B. zum Tannenbusch, nach Zons, in die Wahner Heide und in den Wuppertaler Zoo erfahrt Ihr demnächst hier.

Was gibt´s in 2016?

Das neue Jahr steht an und somit wieder die Gelegenheit, tolle Reisen zu unternehmen. Die Tatsache, dass wir nun ein Schulkind haben, schränkt uns allerdings sehr ein. Nicht nur finanziell, sondern vor allem auch zeitlich. Uns stehen im Jahr zwei Wochen Osterferien, sechs Wochen Sommerferien, zwei Wochen Herbstferien und zwei Wochen Weihnachtsferien zur Verfügung. Klingt erstmal toll, ist aber schon recht tricky.

Die Sommerferien bieten sich an, um in Europa den Urlaub zu verbringen. Allerdings ist diese Zeit auch gut für Fernreisen geeignet, da man hier zeitlich flexibler ist und einfach mehrere Wochen am Stück zur Verfügung hat. Diese Zeit fehlt uns an Ostern oder im Herbst, wo sich zwei Wochen für eine größere Reise nicht so wirklich lohnen. Europa an Ostern oder im Herbst ist natürlich auch toll, allerdings ist ein richtiger Badeurlaub, wie wir ihn doch hin und wieder schätzen, wegen der Temperaturen nicht so ideal.

Das hat zur Folge, dass wir unsere Liste so oder so einschränken müssen und unsere Pläne ständig ändern. Ziele wie Polen, Rumänien, die baltischen Staaten oder Kroatien stellen wir erstmal hinten an und konzentrieren uns auf die Sommerferien. Ursprünglich geplant hatten wir nach unseren diesjährigen Erfahrungen einen Campingurlaub im Süden Korsikas und auf Sardinien.
An Ostern war eine Rundreise durch Japan angedacht, von der wir seit unserem Besuch in Tokio schon lange träumen. Durch unsere Kollegen von Weltwunderer haben wir allerdings eine neue Anregung bekommen. Die Familie war dieses Jahr mit einem Campervan in Japan unterwegs, eine Möglichkeit, die wir so gar nicht auf dem Schirm hatten. Diese Idee und die Erzählungen faszinieren uns so sehr, dass wir nun alles wieder umgeschmissen haben, denn wir brauchen mehr Zeit vor Ort. Korsika und Sardinien sind erstmal gecancelt, im Sommer geht es für drei Wochen nach Japan! Und darauf freuen wir uns wahnsinnig!!!

Schon im Januar wäre ich beinahe nach Asien gereist. Im Rahmen eines Bloggerwettbewerbs hatte ich eine zehntägige Rundreise durch die chinesische Provinz Henan gewonnen. An dieser Stelle auch nochmal einen herzlichen Dank an alle, die für mich gevotet haben! Es war wirklich unglaublich, wieviele Menschen (die mich teilweise auch gar nicht persönlich kennen) durch viele meiner Freunde mobilisiert wurden, ihre Stimme für mich abzugeben. Ich konnte es gar nicht glauben, dass ich tatsächlich gewonnen hatte und mit zwei netten Blogger-Kolleginnen die Reise antreten durfte. Umso bitterer war es dann wenig später für mich, dass ich die Reise aus beruflichen Gründen absagen musste. Gerade eine China-Reise wäre für mich als Viertel-Chinese, der noch nie dort war, eine echte Herzensangelegenheit gewesen. Aber manchmal passieren leider Dinge, in denen man nicht so drinsteckt und die man nicht planen kann. Und so war es in diesem Fall.
Mittlerweile hat sich Aufregung rund um diese Reise bei mir gelegt. Ich freue mich nun, die Reise durch die Berichte der Kollegen im Januar mitzuverfolgen.

Statt nach China geht es für uns Ende Januar in die Eifel. Kann man jetzt nicht so vergleichen, muss man ja zum Glück auch nicht. Hier wollen wir eigentlich das "Winterglück in NRW" erleben, so richtig schön mit Schnee, Schlittenfahren und Kaminfeuer. Wenn das Wetter aber so bleibt wie es momentan bei uns ist, packen wir vielleicht doch besser unsere Badesachen mit ein. Ist schon verrückt...

Überhaupt haben wir uns für 2016 vorgenommen, unsere Umgebung - also das Rheinland und NRW - noch intensiver zu erkunden und hier die ein oder andere Perle zu entdecken. Und die gibt es ganz bestimmt. Seid gespannt!


Aber wer weiß schon, was das nächste Jahr alles noch so bringt. Die Erfahrung hat gezeigt, dass wir vieles planen können, aber sich die Dinge dann oft doch noch ändern und ganz anders kommen. Aber das macht unser Leben ja gerade so spannend und reizvoll. Wir freuen uns jedenfalls auf 2016 und auf hoffentlich viele tolle Momente, die in Erinnerung bleiben.

Genießt die Zeit und kommt alle gut ins neue Jahr!

Kommentare

Oooorrrr, wie ärgerlich mit China. Wann bekommt man schon mal so ne Chance als Familienvater? Aber nun gut, dafür habt Ihr ja auch supercooles Ersatzprogramm. Japan. Ich beneide Euch. Das steht schon seit Jahren ganz oben auf meiner Liste, aber irgendwie hat es bisher nicht geklappt. Wenn ich mir die Flugpreise so anschaue sollten wir das vielleicht doch 2017 endlich mal angehen. Dann kommt auch unser Kleiner in die Schule. :/ Und wie spannend...Viertel-Chinese. Hat Dich das irgendwie geprägt. Ich bin ja auch so ne Teilzeit-Norwegerin und habe schon einen großen Bezug zu dem Land. LG nach Kölle, Nadine

Andi

Ja, China ist schon bitter gewesen. Aber jetzt freu ich mich erstmal auf die Berichte von Eva und Kollegen. Und natürlich auf die Sommerferien. Die Japan-Rundreise war schon lange ein großer Wunsch von uns und endlich können wir es dieses Jahr angehen. Wir werden auf jeden Fall berichten ;-) 
Mich zieht es schon immer wieder nach Asien, vielleicht tatsächlich wegen meiner Familie (wobei ich ja noch nie in China war). Mit einer chinesischen Oma und einer Mutter, die dort aufgewachsen ist, bin ich schon stark chinesisch geprägt, das bleibt nicht aus und war sicherlich eine - sagen wir mal - interessante Erfahrung. Aha, deshalb die Begeisterung für Norwegen, also hast du dort auch sicher Verwandte, die besucht werden können? Ist doch klasse. Ich habe eine große Verwandtschaft in China, wobei hier die Kommunikation bei Familientreffen (meine Eltern und Schwestern waren schon mal dort) immer recht schwierig war.

Viele Grüße,
Andreas

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 7 und 3.

Wir freuen uns über Deinen Kommentar zu unserem Blog oder diesem Artikel.
Mit der Nutzung dieses Formulars erklärst Du Dich mit der Speicherung und Verarbeitung Deiner Daten durch diese Website einverstanden. Mehr Infos findest Du in der Datenschutzerklärung.