0

We are Family

Sommerurlaub mit der Familie in Serfaus-Fiss-Ladis

Dieser Artikel ist in Kooperation mit Serfaus-Fiss-Ladis entstanden. Unsere Meinung ist davon wie immer unbeeinflusst.

Ob wir das schlechte Wetter mitgebracht hätten, werden wir bei unserer Ankunft im Familienhotel Löwe in Serfaus fröhlich vom Hoteldirektor Andreas Stolz und seiner Mitarbeiterin gefragt. Wir sind aus der Sonne Südkärntens angereist und wurden durch unsere Wetter App schon vor Dauerregen und 12 Grad in Tirol vorgewarnt. Andererseits sei Regen ja bloß flüssige Sonne, scherzt Herr Stolz und auch wir lassen uns dadurch bestimmt nicht die Laune verderben. Nach der langen Fahrt wollen wir uns vor dem Abendessen im Hotel noch etwas bewegen und schlendern durch das Örtchen Serfaus.

In einigen Serpentinen sind wir hier hinaufgefahren und haben unser Auto in der Tiefgarage des Hotel Löwe geparkt. Sowohl Serfaus aus auch die Schwesterortschaften Fiss und Ladis sind nämlich verkehrsberuhigt, und das schon sehr lange. Davon profitiert nicht nur die Umwelt, sondern auch Einwohner*innen und Tourist*innen, ist es doch beschaulich leise hier und die Luft rein. Vom Hotel aus gehen wir ein paar Schritte bis zur kleinen Kirche des Ortes. Ganz urig liegen hier alte Bauernhäuser und moderne Hotels friedlich beieinander. Es ist wirklich toll, in allen drei Orten, die sich 2005 zum Tourismusverband Serfaus-Fiss-Ladis zusammengeschlossen haben und damit Geschichte schrieben, nicht auf das Auto angewiesen sein zu müssen. In Serfaus gibt es sogar eine U-Bahn, die kürzeste, höchstgelegenste und auf Luftkissen schwebende. Seit 1985 schon fährt sie zwischen vier Stationen hin und her und bringt uns zum Beispiel vom Hotel zu den Seilbahnen, mit denen wir dann mit unserer Super. Sommer. Card bequem auf verschiedene Bergstationen hinauffahren können. Wanderbusse, die die Orte miteinander verbinden, gibt es ebenfalls. Auch sonst ist Serfaus-Fiss-Ladis ein Paradies für Familien mit Kindern aller Altersstufen, ein riesiger Abenteuerspielplatz in der Natur. Nicht umsonst lautet das Motto dieser Tiroler Ferienregion „We are family“. Es gibt hier tausende Möglichkeiten, draußen gemeinsam aktiv und unterwegs zu sein, von denen wir in vier Tagen, die wir hier verbracht haben, natürlich nicht alle auf einmal ausprobieren konnten. Hier stellen wir Euch unsere Highlights an Sommeraktivitäten in der Region vor:

Serfaus
Blick auf Serfaus

1. Naturspielplatz Högsee und Familien-Coaster-Schneisenfeger

Mit der einmaligen U-Bahn in Serfaus zur Bergbahnstation fahren und mit der Alpkopfbahn hinauf zum Högsee gondeln. Am Högsee allein könnte man schon den ganzen Tag verbringen, gibt es hier doch unzählige Möglichkeiten. Ein einziger Natur-Freizeitspaß inmitten der wunderschönen Natur! Baden, Tretboot oder Floß fahren auf dem Högsee, Trampolinspringen auf einem der „Kuhfladen-Trampoline“, Kaulquappen im See beobachten, über wackelige Steine oder Baumstämme übers Wassers balancieren und dabei aufpassen, sich nicht nassspritzen zu lassen, auf der Wabbelwiese das Gleichgewicht halten und im Högsee nach Golddukaten suchen. Währenddessen können die Eltern entweder mitmachen, oder sich auf gemütlichen Relaxliegen ausruhen und die Landschaft und den Urlaub genießen. Den Coaster Schneisenfeger haben wir natürlich auch ausprobiert. Steil werden wir den Berg hinaufgezogen und dann geht es in geraden Strecken und vielen Kurven zurück ins Tal, was uns sehr viel Spaß macht und den Fahrtwind in die Augen treibt. Kein Wunder, 32,5 km/h zeigt der digitale Tachostand an, und das war nicht die schnellste Passage!

Högsee
Am Högsee
Högsee
Badesee in den Wolken
Högsee
Flöße am Högsee
Högsee
Wasserspaß in den Bergen

2. Besinnliche Waldwanderung

Wer von Spaß und Trubel am Högsee genug hat, muss gar nicht weit gehen, um plötzlich ganz allein die Stille der Natur zu genießen. Durch einen hänsel- und gretelartigen Nadelwald gehen wir in einer guten Stunde bergab in Richtung Madatschen. Dafür nehmen wir den Six Senses - Genusserlebnisweg der Sinne, auf dem Wandern auch Kindern Spaß macht, gibt es doch überall auf interessanten Stationen etwas zu entdecken und auszuprobieren. Wer kann z.B. den Klang der heimischen Hölzer Buche, Fichte, Lärche, Zirbe und Tanne erkennen, wenn er/sie mit einem Holzklöppel anschlägt? Ausruhen auf hängenden Stühlen gehört auch dazu. So gelangen wir schnell und guter Dinge ins Tal zurück.

Wanderung in Serfaus
Weg nach Madatschen
Serfaus
Ausblick auf Serfaus

3. Robin Hood in Tirol

In Madatschen angelangt, versuchen wir uns in einer neuen Sportart, dem Bogenschießen. Bevor wir loslegen, erhalten wir Ausrüstung und Einweisung von Lukas, einem echten Büchsenmacher und leidenschaftlichen Bogenschützen. Erstmal machen wir ein paar Trockenübungen, um die richtige Haltung einzuüben und die ersten Erfolgserlebnisse auf einer Dartscheibe zu erzielen, bevor wir auf den 3D Parcours gehen. Hier „erlegen“ wir verschiedene heimische Waldtiere in 3D, wie z.B. Wildschweine, Rehe, Wölfe, Bären, Füchse und Rebhühner. Der Parcours führt hübsch durch den Wald. Vor jedem Ziel gibt es drei markierte Schwierigkeitsgrade, von denen aus wir unsere je drei Pfeile aus dem Köcher verschießen. Zumindest vom nächstgelegenen orangenen Punkt aus ist das gar nicht so schwer wie anfangs befürchtet. Wir erzielen alle einige gute Treffer. Dafür haben wir abends aber auch ganz schön schwere Arme und Muskelkater im Po.

Pfeil und Bogen
Pfeil und Bogen
Bogenschießen
Bogenschießen in Madatschen
Bogenschießen
Das Ziel im Blick

4. X-Trees Waldseilpark

Direkt am Ortseingang von Serfaus befindet sich der X-Trees Waldseilpark. Hier gibt es 12 verschiedene Parcours aller Schwierigkeitsgrade von leicht bis superheftig. Nun wollen wir unsere Geschicklichkeit testen und unseren Mut auf die Probe stellen. Besonders für unseren Jüngsten eine Überwindung, da er etwas höhenängstlich ist. Nach dem Anlegen des Klettergeschirrs, einer Einweisung und einem kurzen Probeparcours sind wir bereit zum Starten.
Wir beginnen gemeinsam mit einem blauen, also leichten Parcours, dem Murmliflug, benannt nach dem Maskottchen der Region, dem Murmeltier. Allerdings ist dieser so hoch, dass Mato kurzzeitig der Mut verlässt und er abgeseilt werden muss. Wir beide probieren es mit einem einfacheren blauem Parcours, dem Bifang, den wir beide gut meistern. Andi und Milan wagen sich unterdessen schon auf einen fortgeschrittenen roten Parcours mit 80 Meter langem Flying Fox, einer Seilbahn, die von einem hohen Baumplateau aus über einen Sportplatz hinüberführt zu einer anderen Baumkrone. Mato und ich schauen und das erstmal von unten an. Auch ein einsamer Junggeselle klettert diesen Parcous, den Masnerflug. Während seine Kumpels ihn grölend von unten anfeuern, hangelt sich der arme Kerl in schwindelerregender Höhe von Seil zu Seil und von Plattform zu Plattform, die nach dem nächtlichen Regen auch noch bedrohlich rutschig sind. Eigentlich habe ich mein Kletterkönnen heute schon genug unter Beweis gestellt, aber Milan will unbedingt nochmal den Masnerflug klettern und Andi ist noch voller Adrenalin vom ersten Durchgang. Dankend winke ich ab, aber Milan weiß, wie er mich kriegt:“ Ach komm, Mama, du bist den Baron gefahren!“ (in Efteling) Das überzeugt mich und also überwinde ich mich. Die 80 Meter Zipline macht mir nichts aus, ich genieße die Fahrt sogar. Meine Knie zittern eher vor Balancierübungen auf wackeligen Baumstämmen und in der hohen Luft schwebenden Plattformen. Milan, der schon weit vorausgeklettert ist, ist mir da auch keine Hilfe. Ganz auf mich alleingestellt, meistere ich den restlichen Parcours und bin froh, als ich mich auf der letzten Zipline gen Ausgang schwingen kann. Das war’s für heute. Ein großer Spaß und eine ziemliche Überwindung. Toll ist hier, dass es so viele unterschiedliche Parcours und Übungen zu meistern gibt, dass für jeden Mut und jedes Können die passende Herausforderung dabei ist. Und durch die doppelte Sicherung mit zwei Karabinerhaken, von denen immer mindestens einer geschlossen bleibt, haben wir uns durchweg sicher gefühlt. Auch als Mato nicht mehr weiterwollte, war sofort kompetente Hilfe zur Stelle. Zum Abschluss springen die Jungs noch etwas Trampolin, was auch zum Park gehört, während Andi und ich auf der Relaxliege daneben verschnaufen und glücklich sind, uns überwunden zu haben.

Waldseilgarten X-Trees
Im X-Trees Waldseilpark
Waldseilgarten X-Trees
Flying Fox
Waldseilgarten X-Trees
Im Kletterwald

5. Bikepark Serfaus-Fiss-Ladis

Immer noch nicht genug Adrenalin für heute! Nach einer kurzen Verschnaufpause und einem Mittagssnack, den man sich beim Frühstück im Hotel Löwe selbst zusammenstellen und einpacken kann, fahren wir weiter zum Ortseingang des Nachbarortes Fiss. Außer mit dem Auto kann man auch mit dem Wanderbus hinüberfahren oder auch laufen. Nachdem wir schon eine Woche Mountainbiken in Kärnten hinter uns haben, wollen wir auch den hiesigen Bikepark Serfaus-Fiss-Ladis in Fiss testen. Erst einmal werden wir mit super Bikes, zur Freude unserer Jungs allesamt echte „Fullies“, das heißt mit Federung vorne und hinten, ausgestattet. Auch Knie-, Arm- und Rückenschoner sowie Vollvisirhelme erhalten wir und fühlen uns so perfekt ausgestattet sicher für die Piste. Mit Bike-Trainer Christian fahren wir hinauf auf die Waldbahn Bergstation und von dort aus den Milky Way Trail etwa 3 Kilometer lang hinunter. Dieser ist zwar als einfacher Familien-Trail ausgewiesen, ganz ohne ist er aber nicht für uns Immer-noch-fortgeschrittene-Anfänger. Es gibt einige Bodenwellen, enge Kurven, Schotter und Sprungschanzen. Zum Glück gibt uns Christian noch ein bisschen Techniktraining mit auf den Weg. Vor allem die Sprungtechnik, bei der man das Bike wie eine Art Sprungfeder verwendet, ist neu und sehr hilfreich für uns. Andi und Milan fahren anschließend noch zu zweit eine Runde, während Mato und ich auf dem Pumptrack bei der Talstation noch ein paar Runden drehen und ein paar kleine Sprünge üben. Irgendwann sind wir alle geschafft und freuen uns auf einen Nachmittagssnack im Hotel und auf den dortigen Wasserpark (die Jungs) und die Sauna (wir Eltern).

Bikepark Serfaus-Fiss-Ladis
Auf dem Milky Way Trail ins Tal
Bikepark Serfaus-Fiss-Ladis
MTB Trail
Bikepark Serfaus-Fiss-Ladis
Die Jungs haben Spaß
Bikepark Serfaus-Fiss-Ladis
Trail mit Aussicht auf Fiss

6. Vom Fisser Joch über den Alpenrosensteig zur Schöngampalm wandern, dort grillen und mit dem Mountainbike zurückfahren

Mit der ganzen Familie wandern kann man in Serfaus-Fiss-Ladis natürlich auch perfekt und genau das haben wir heute vor. Von Fiss aus fahren wir mit der Schönjochbahn bis auf 2440 Meter ganz nach oben auf die Bergstation Fisser Joch. Von hier aus wollen wir den Alpenrosensteig in etwa zweieinhalb Stunden bergab wandern bis zur Schöngampalm, wo wir bei der Grillstation mittagessen wollen. Man reserviert hier ein Grillpaket (Fisch, Fleisch oder vegetarisch) und grillt selbst. Von dort aus wollen wir uns Mountainbikes leihen und über einen Forstweg zurück nach Fiss fahren. Der Alpenrosensteig heißt nicht umsonst so, sieht man doch gerade jetzt im Frühsommer die Alpenrosen blühen. Auf den zweieinhalbstündigen Weg freuen wir uns schon sehr. Allerdings kommen wir bei 7,5 Grad und Dauerregen oben an. Die Sicht ist inmitten der Regenwolken sehr schlecht und wir sind nicht die bestausgerüsteten Wanderer, hatten wir doch für einen Sommerurlaub in den Bergen gepackt. Etwas ratlos stehen wir herum. Außer uns ist so gut wie niemand hier. Wir entscheiden uns schließlich gegen die ursprünglich geplante Tour und fahren schweren Herzens wieder hinunter. Diese Wanderung wollen wir eines Tages unbedingt nachholen.

7. Schlechtwetteroption Indoor Arena Fiss

Wo soll man hin, wenn man extra früh aufgestanden und auf den Berg hochgefahren ist, um dann festzustellen, dass das Wetter einfach zu schlecht ist für eine Alpensteigwanderung? Ganz einfach: Nicht ärgern, das Beste draus machen, wieder hinunterfahren und gleich neben der Talstation die Indoor Arena Fiss betreten und spielen wie ein Kind. Hier kann man Minigolf spielen, Kickern, in kurzer Zeit so viele Basketbälle in den Korb werfen wie möglich, Shuffleboard spielen und vieles mehr. Für kleinere Kinder gibt es auch einen Indoorspielplatz. Als wir aus der Indoor Arena Fiss wieder herauskommen, hat es schon wieder aufgeklart.

8. Murmeltiere beobachten

Jetzt sind wir schon fast drei Tage hier und haben das Maskottchen von Serfaus immer noch nicht gesehen. Das soll sich nun ändern. Also beschließen wir, nochmal von Serfaus auf höhere Ebenen hinaufzufahren, in der Hoffnung, das ein oder andere Murmeltier zu entdecken. Diesmal nehmen wir die Komperdellbahn und fahren zunächst bis zur Mittelstation. Hier ist das Murmliwasser, ein Areal für Kinder und Familien, wo man klettern, rutschen, spielen und mit etwas Glück auch Murmeltiere finden kann. Hier gibt es nämlich ein Murmeltiergehege. Zu unserer Enttäuschung zeigt sich allerdings keins der niedlichen Nager. Fahren wir also weiter hinauf mit der Lazidbahn und probieren unser Glück in freier Wildbahn, werden hier doch häufig Murmeltiere gesichtet. Wir haben Glück! Von der Gondel aus sehen wir mehrere Murmeltiere, darunter sogar ein besonders putziges Junges. Die wollen wir natürlich aus nächster Nähe betrachten und fotografieren. Daher steigen wir auf dem Rückweg bei der Mittelstation der Komperdellbahn wieder aus und finden sie tatsächlich. Sehr niedlich, wie sie ihre Köpfchen zwischen den Steinen aus ihren Bauten herausstrecken! Der Ausflug hat sich gelohnt!

Serfaus Fiss Ladis
Blumenwiese in den Bergen
Alpenrose Serfaus Fiss Ladis
Alpenrose
Murmliwasser Serfaus Fiss Ladis
Floßfahrt auf dem Bergsee
Murmliwasser Serfaus Fiss Ladis
Murmliwasser

9. Flitzen und Fliegen im Sommer-Funpark Fiss

Am letzten Tag, zum Abschluss unserer schönen Zeit in Serfaus-Fiss-Ladis, ist noch einmal Action angesagt. Von Fiss aus fahren wir mit der Möseralmbahn auf die Möseralm hinauf. Hier befindet sich der Sommer-Funpark Fiss und der hat einiges zu bieten, nicht nur für Kinder, sondern auch für Erwachsene. Wir tasten uns langsam an die Attraktionen heran. Trampolinspringen, mit Elektromotorrädern fahren, Schaukeln und Slacklines. Die Attraktion, auf die sich unsere Jungs, seitdem sie sie auf Fotos im Internet gesehen haben, am meisten freuen, ist das riesige Luftkissen, in das man von einem Sprungturm aus verschiedenen Höhen wie im Schwimmbad hineinspringen und dabei Saltos etc. machen kann. Das Ganze mit herrlichem Alpenpanorama im Hintergrund. Eine weitere Hauptattraktion ist der Skyswing. An einem riesigen Arm schaukeln Wagemutige hier entweder sanft, mittelhoch oder sogar über Kopf in schwindelerregender Höhe. Mutter und 12-Jähriger entscheiden sich für die mittlere Variante, während sich Vater und 8-Jähriger lieber noch eine Runde mit dem Fisser Flitzer ins Tal flitzen, was auch viel Spaß macht. Die Strecke ist lang und abwechslungsreich und man kann auf dieser Sommerrodelbahn gut beschleunigen. Für den Skyswing braucht man einige Nerven. Schon die mittlere Höhe erscheint uns sehr hoch und der motivierte Mitarbeiter fragt uns von unten immer wieder, ob wir nicht doch mal einen Überschlag ausprobieren wollen, was wir unisono mit lautem „bitte nicht!!!“ beantworten. Auf den Fisser Flieger traut sich keiner von uns. Hier brausen sehr Mutige mit 80 km/h in bis zu 47 Meter Höhe über die Möseralm hinab. Noch eine letzte Fahrt mit dem Fisser Flitzer ins Tal und dann heißt es auch schon Abschied nehmen.

Sommer-Funpark Fiss
Sommer-Funpark Fiss
Sommer-Funpark Fiss
Mit dem Fisser Flitzer ins Tal
Sommer-Funpark Fiss
Auf dem Skyswing
Sommer-Funpark Fiss
Die Jungs lieben Trampoline
Sommer-Funpark Fiss
Spaß mit Bergpanorama

10. Relaxen und es sich einfach gutgehen lassen im Hotel Löwe

Wer keine Lust mehr auf Programm hat, kann es sich auch einfach im Hotel Löwe, zu dem auch das nahe Hotel Bär gehört, gutgehen lassen. Beide sind ausgezeichnete Leading Family Hotels & Resorts, was allein schon ein Garant für Qualität für anspruchsvolle Familien ist. Sie sind als 4 Sterne Superior Hotels kategorisiert und bieten alles, was sich Eltern und Kindern wünschen.
Im Hotel Löwe haben wir eine sehr geräumige, helle Familiensuite mit Balkon und Liegestühlen und Blick in die Berge. Die Suiten haben sogar einen Tisch mit gemütlicher Sitzecke, die wir zum Beispiel für das abendliche Kartenspielen nutzen. Das Essen ist äußerst lecker mit frischen, regionalen Produkten von den vielen kleinen landwirtschaftlichen Betrieben, die es in dieser Gegend noch gibt. Der Service ist sehr aufmerksam und freundlich und trotz der 4 Sterne Superior Einstufung nicht überkandidelt, sondern die Atmosphäre insgesamt lässig und familiär. Die Kinder haben ein eigenes Buffet wie im Schlaraffenland. Während die Eltern noch ihr köstliches Menu essen, können sie malen und Rätsel lösen in den Malbüchern mit den Stiften, die es hier gibt. Es ist wirklich an alles gedacht! Während wir Erwachsenen unser hervorragendes Essen nach dem Nachtisch noch mit einem Limoncello (ja, Italien ist hier nicht mehr weit!) abrunden, gehen die Jungs noch eine Runde im Kinderbereich klettern und spielen im mit 30.000 Bällen gefüllten Bällebad. Einen Indoor Wasserpark mit tollen Rutschen und einen Pool gibt es auch, und einen Spabereich für ruhesuchende Erwachsene gleich nebendran. Nicht nur kleinere Kinder haben hier unzählige Spiel- und Betreuungsangebote, sondern auch für ältere Kinder und Jugendliche ist mit einem eigenen Bereich gesorgt, wo sie zum Beispiel Tischtennis spielen können.

Hotel Löwe in Serfaus
Hotel Löwe in Serfaus
Hotel Löwe in Serfaus
Indoor-Spielplatz mit Bällchenbad
Hotel Löwe in Serfaus
Einer der Pools
Hotel Löwe in Serfaus
Jausen-Zeit

Unterkunft

In Serfaus sind wir im Hotel Löwe abgestiegen, das zu den Leading Family Hotels & Resorts gehört. Alle wichtigen Infos zu Anreise, Zimmerkategorien etc. des Hotels und dem Partnerhotel Bär findet Ihr auf der Website www.loewebaer.com.

Unser Fazit

"We are family" trifft es perfekt. In Serfaus-Fiss-Ladis gibt es unzählige Möglichkeiten für Familien mit kleinen bis großen Kindern von Natur über Spaß und Action bis Erholung. Die Region ist ein Paradies für Familien mit Kindern aller Altersstufen, ein riesiger Abenteuerspielplatz in der Natur.

Weitere Infos

Die Region Serfaus-Fiss-Ladis ist ein wahres Paradies für Familien. Es gibt unzählige Möglichkeiten und Aktivitäten, bei denen sowohl die Eltern als auch die Kinder, aber auch gemeinsam die ganze Familie auf ihre Kosten kommen. Alle wichtigen Informationen wie Anreise, Unterkünfte und Freizeitmöglichkeiten im Sommer und im Winter  findet Ihr auf der Website www.serfaus-fiss-ladis.at.

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 4 und 1?

Wir freuen uns über Deinen Kommentar zu unserem Blog oder diesem Artikel.
Mit der Nutzung dieses Formulars erklärst Du Dich mit der Speicherung und Verarbeitung Deiner Daten durch diese Website einverstanden. Mehr Infos findest Du in der Datenschutzerklärung.