3

Ein Sonntag in Arnheim

Unser Wochenendtrip die Niederlande

Ein Wochenende in Arnheim

Im Oktober verbringen wir ein Herbstwochenende im von Köln aus nahegelegenen Arnheim. Schon direkt am Samstag haben wir die Stadt und die Region lieb gewonnen, nachdem wir ein wenig durch die Innenstadt spaziert sind und nachmittags das Wasserschloss Rosendael besucht haben. Und nun freuen wir uns auf unseren zweiten Tag.

Fahrradfahren im Veluwe Nationalpark

Den Sonntag in Arnheim starten wir in der Natur, wir fahren in den Nationalpark Veluwezoom. Die Veluwe ist das größte zusammenhängende Waldgebiet der Niederlande und ist in Deutschland sicher vielen durch den Nationalpark De Hoge Veluwe bekannt. Es gibt aber eben noch den zweiten, etwas östlicher gelegenen Park, den Veluwezoom.
Der Veluwezoom bildet seit 1931 mit seinen Hügel, Wald und Heidelandschaften ein geschützes Gebiet und ist somit auch der älteste Nationalpark der Niederlande. Heute wird der Nationalpark von einem Verein betrieben, der sich um den Erhalt kümmert. Im Gegensatz zu De Hoge Veluwe ist der Eintritt in den Veluwezoom kostenlos.

Wir parken am Besucherzentrum, in dem man schön aufbereitet und kindgerecht einiges über den Park und seine tierischen Bewohner erfahren kann. Und Tiere gibt es hier einige, angefangen vom Rothirsch bis hin zu Füchsen, Wildochsen oder Wildschweinen. Allerdings werden wir auf unserer Tour durch den Park keines dieser Tiere zu Gesicht bekommen.

Besucherzentrum im Veluwe Nationalpark
Besucherzentrum im Veluwe Nationalpark
Besucherzentrum im Veluwe Nationalpark
Im Besucherzentrum im Veluwe Nationalpark
Besucherzentrum im Veluwe Nationalpark
Im Besucherzentrum im Veluwe Nationalpark

Hinter dem Besucherzentrum vermietet Peter Oversteegen neben klassischen Fahrrädern auch Elektroräder, Elektroroller und Kickbikes. Auch wenn man wunderbar durch den Park wandern kann, entscheiden wir uns für die Zweiräder und leihen uns ein Tandem und ein E-Bike mit Kindersitz aus. Nach einer kurzen Einführung und Routenerklärung starten wir unsere kleine Rundfahrt. Dank eines gut beschilderten Radwegenetzwerks ist die Orientierung und das Finden des richtigen Weges kein Problem.

Veluwe Nationalpark
Fahrradübergabe
Fahrradwege in Holland
Beschilderte Fahrradwege

Die Aufteilung der ersten Etappe ist schnell klar. Während Mato und ich auf dem E-Bike federleicht davondüsen, mühen sich Jenny und Milan mit dem etwas schwerfälligen Tandem deutlich mehr ab. Vorbei an großzügigen Landgütern mit stattlichen Landhäusern und Denkmal geschützen Bauernhöfen geht es zunächst zum Wasserschloss Middachten. Hier werden die zahlreichen dicken Karpfen im Burggraben begutachtet und danach ausprobiert, wieviele Familienmitglieder auf das Tandem passen. Nur soviel, auf den folgenden Metern zurück zur Hauptstraße überlassen wir Männer Jenny das E-Bike für sich alleine.

Tandem Arnheim Holland
Unterwegs af dem Tandem
Tandem Holland Arnheim
Drei auf dem Tandem
Kasteel Middachten Arnheim
Kasteel Middachten

Von der Hauptstraße geht es nun in den Wald. Mittlerweile hat es sich Mato bei Jenny in dem Kindersitz auf dem E-Bike gemütlich gemacht und Milan und ich übernehmen das Tandem. Aber was ist das hier bitte? Ich dachte immer, die Niederlande wären ein total flaches Land… nichts da! Es geht schön langsam bergauf, was keine Freude auf dem Tandem ist. Ich muss aufpassen, dass wir nicht wieder rückwärts die Hügel runterrollen und muss trotz gewisser sportlicher Grundvorraussetzungen öfters mal eine Pause einlegen. Herrlich sind dagegen anschließend die zügigen Abfahrten, hinein in die wunderschöne Heidelandschaft der Veluwe.

Ein wenig stolz ist man im Veluwezoom auf den höchsten „Berg“, den Posbank. Der Hügel mit einer Höhe von 90 Meter kann den Gipfelstürmern bei gutem Wetter einen klasse Ausblick auf den Park bescheren, machmal kann man sogar bis nach Deutschland blicken.

Fahrradfahren im Veluwe Nationalpark Holland
Radfahren im Veluwe Nationalpark
Fahrradfahren im Veluwe Nationalpark Holland
Mit dem Rad durch den Wald

Das Wetter ist perfekt, die Herbstsonne scheint und lässt die wundervolle Heidelandschaft im besten Licht erscheinen. Nachdem wir die höchste Stelle unserer Rundfahrt erreicht haben, geht es nun nur noch bergab. Wir lassen die Räder gemütlich rollen und genießen die frische Luft und den Fahrtwind. Nach gut zwei Stunden kommen wir wieder beim Besucherzentrum an. Ich muss gestehen, dass ich schon ziemlich fertig bin, denn der Fahrkomfort des Tandems bei der hügeligen Landschaft ist nicht der beste. Und bei der ersten Steigung hatte auch der Sohn vor mir seine Unterstützung eingestellt.

Mit reichlich Pudding in den Beinen gebe ich das Tandem bei einem Mitarbeiter ab. Und der lässt es sich nehmen, mir stolz das neueste Tandem-Modell vorzuführen. Ein super bequemes Tandem-Mountainbike mit Gangschaltung. Ich darf eine Runde drehen und ja, es fährt sich besonders angenehm. Warum wir dieses Rad denn nicht genommen hätten, werde ich noch gefragt...

Veluwe Nationalpark Holland
Heidelandschaft
Fahrradfahren im Veluwe Nationalpark Holland
Schöne Aussicht
Fahrradfahren im Veluwe Nationalpark Holland
Veluwe Nationalpark

Holland Open Air Museum

Am Nachmittag steht das Niederländische Freilichtmuseum, das Nederlands Openluchtmuseum, auf dem Programm. Das riesige Gelände befindet sich etwas außerhalb von Arnheim mitten im Grünen und in direkter Nachbarschaft zum Burger´s Zoo. Seit knapp hundert Jahren existiert das Museum nun schon und in dieser Zeit wurden gut 80 Häuser verschiedener Epochen aus dem ganzen Land zusammengetragen.

Straßenbahn im Open Air Museum
Straßenbahn im Open Air Museum

Direkt am Eingang bekommen wir einen Plan in die Hand gedrückt und den brauchen wir auch. Denn erst durch den Plan kriegen wir eine richtige Vorstellung, was uns hier alles geboten wird. Ziemlich viel nämlich! Zunächst haben wir aber richtig Hunger und freuen uns auf das Mittagessen. Das Restaurant befindet sich allerdings auf der anderen Seite des Parks. Wie praktisch ist es da, dass historische Straßenbahnen, so wie sie durch Arnheim vor dem Zweiten Weltkrieg gefahren sind, heute hier fahren und an verschiedenen Haltestellen auf dem Gelände halten. Stilecht mit original gekleideten Fahrer und Schaffner fahren wir bimmelnd bis zum Restaurant „De Hanekamp“, in dem wir uns erstmal mit einer Mischung aus Burger und Butterbrot, Quiche und Pfannkuchen stärken. 

Nach dem Mittagessen kann es nun endlich mit der Erkundung des Geländes losgehen, wäre da nicht direkt vor dem Restaurant dieser verlockende Spielplatz und daneben ein Irrgarten. Unsere Jungs können nicht widerstehen und so bleiben wir noch etwas und lassen die beiden eine Runde toben.

Da wir nur wenige Stunden im Openluchtmuseum verbringen können, haben wir uns auf dem Plan ein paar interessante Bereiche herausgesucht, die wir uns gerne anschauen möchten. Viele der hier aufgebauten Häuser sind auch von innen zu besichtigen und geben zahlreiche Einblicke in die niederländischen Geschichte. An vielen Orten erwacht die Geschichte sogar zum Leben. Im historischen Brauhaus wird Bier gebraut, in der Bäckerei wird im alten Backofen, der noch mit Reisigbündeln beheizt wird, Brot gebacken. Die Besucher können dem Schmied über die Schulter gucken und natürlich auch selber mit anpacken. Bei der Seilerstellung oder beim Papierschöpfen sind helfende Hände immer willkommen. Die im Museum produzierten Produkte können dann im Museumsladen zu fairen Preisen gekauft werden.

Häuser im Openluchtmuseum
Historische Häuser
Im Openluchtmuseum Arnheim
Alte Mühle

Wir betreten ein kleines Holzhaus, das auf den ersten Blick eher nach Skandinavien aussieht. Es handelt sich tatsächlich um ein norwegisches Fertighaus, das schnell aufzubauen war und nach der großen Sturmflut von 1953 von Norwegen in großer Zahl zur Verfügung gestellt wurde. So konnte in kurzer Zeit den obdachlosen Menschen eine neue Unterkunft errichtet werden. Das Haus hier im Museum ist komplett eingerichtet und informiert nicht nur über diese Naturkatastrophe, sondern gibt auch einen interessanten Einblick in das Leben der 50er Jahre.

Im Openluchtmuseum Arnheim
Norwegisches Haus
Im Openluchtmuseum Arnheim
Wohnzimmer

An einer großen Weide steht eine mächtige Windmühle, deren Flügel sich rasant im Wind drehen. Die Mühle ist komplett begehbar und informiert im Erdgeschoss über das Leben im Zweiten Weltkrieg und die Flucht der Arnheimer Bevölkerung vor der deutschen Wehrmacht. Während des Krieges dienten übrigens einige Häusern des Museums Widerstandskämpfern und Evakuierten als Unterkunft.

In die oberen Stockwerke gelangen wir über steile Holztreppen.  Hier sehen wir, wie eine Mühle genau funktioniert und wie die Flügel die schweren Mühlsteine in Bewegung bringen. Auf der äußeren Galerie haben wir zudem einen schönen Ausblick über das Gelände.

Im Openluchtmuseum Arnheim
Windmühle
Im Openluchtmuseum Arnheim
Ausstellung zum 2. Weltkrieg

Wir kommen in die Zaaner Region, einem Dorf mit urigen, grünen Holzhäusern. Hier gibt es kleine Läden, den Bäcker und eine schmucke Poffertjes-Bude. Vom Mittagessen immer noch mehr als satt, müssen wir leider auf den Genuss dieser niederländischen Gebäckspezialität verzichten. Mein persönliches Highlight hier ist das China-Restaurant Azië, eines der ersten seiner Art aus den 60er Jahren mit herrlich kitschigem Interieur.
Wir verlassen die kleine Ortschaft über eine Zugbrücke, die über eine Gracht führt und spazieren weiter vorbei an verschiedenen Haustypen und schön angelegten Gärten.

Nederlandse Openluchtmuseum Arnhem
Historisches Dorf
Im Openluchtmuseum Arnheim
Niederländisches Dorf
Im Openluchtmuseum Arnheim
Kleine Läden
Nederlandse Openluchtmuseum Arnhem
Zugbrücke
Im Openluchtmuseum Arnheim
Ein Ferienhaus-Klassiker
Im Openluchtmuseum Arnheim
Reetdachhaus

Eine Stadt darf in einem Museum über die Niederlande natürlich nicht fehlen. Und so besuchen wir als letzte Station unserer kleinen Reise durch die Geschichte des Landes die Westerstraat in Amsterdam. Der Straßenzug zeigt das Leben in dem Arbeiter- und Handwerkerviertel Jordaan als es nicht nicht so hip wie heute war.
Über einen Hinterhof gelangen wir in die Wohnungen der ersten Etage. Hier wird das Thema Migranten und deren Integration sehr anschaulich mit kleinen Filmen und Zitaten behandelt.

Nederlandse Openluchtmuseum Arnhem
Amsterdamer Straßenzug
Im Openluchtmuseum Arnheim
Hinterhofgasse
Im Openluchtmuseum Arnheim
Hinter holländischen Gardinen

Bevor es für uns auf die Heimreise geht, kehren wir noch kurz in die stilechte Kneipe ein und lauschen schnulzigen Schlagern aus dem alten Radio. Leider ist unser Besuch gleich auch schon zu Ende, denn das Museum schließt pünktlich. Wir hätten hier locker den ganzen Tag verbringen können, um wirklich jeden Bereich des Museums und all das Gebotene mit Ruhe und Muße zu besichtigen.
Am Ende wird unser Eindruck bestätigt, dass es in den Niederlanden wirklich hervorragende Museen gibt. Und dazu gehört auf jeden Fall das Openluchtmuseum, das eine Vielzahl an sehenswerten Eindrücken bietet und Häuser und Ausstellungen sehr anschaulich und lebendig präsentiert.

Im Openluchtmuseum Arnheim
Kneipenbesuch
Im Openluchtmuseum Arnheim
Litfasssäule in Amsterdam
Nederlandse Openluchtmuseum Arnhem
Haltestelle

Übernachtung im Sandton Hotel de Roskam

Die zweite Nacht unseres Wochenendtrips verbringen wir östlich von Arnheim im Sandton Hotel de Roskam in Rheden. Durch seine Lage ist es ein hervorragender Ausgangspunkt für Touren durch den Veluwezoom Nationalpark. Von hier aus fährt man mit dem Auto knapp 5 Minuten bis zu dem Besucherzentrum.

An der Rezeption werden wir freundlich begrüßt und freuen uns nach einem ereignisvollen Tag auf unsere Zimmer. Unsere zwei Doppelzimmer sind großzügig und modern eingerichtet und durch eine Türe miteinander verbunden. Hier machen wir es uns gemütlich und verzichten sogar auf einen Besuch im hoteleigenen Schwimmbad. Stattdessen legen wir uns ins Bett, packen die Tüte Popcorn aus, die wir auf dem Weg hierhin im Supermarkt gekauft haben und schauen auf dem Laptop einen Film. Ein Kinoabend geht auch in Hotels immer.

Sandton Hotel de Roskam Arnheim
Sandton Hotel de Roskam
Sandton Hotel de Roskam
Doppelzimmer im Hotel de Roskam
Sandton Hotel de Roskam
Sitzecke im Zimmer

Nach einer angenehmen und ruhigen Nacht frühstücken wir am nächsten Morgen in einem kleinen Nebengebäude. Ausnahmsweise sind wir relativ früh schon auf den Beinen und sind fast die ersten am Buffet (normalerweise ist es eher so, dass wir auf den letzten Drücker erscheinen). In netter und entspannter Atmosphäre starten wir in den Tag und genießen das leckere Frühstück.

Sandton Hotel de Roskam
Restaurant im Hotel
Sandton Hotel de Roskam Arnhem
Frühstück

Arnheim - Unser Fazit

Arnheim hat uns tatsächlich überrascht. Einmal als Stadt an sich, deren Zentrum zum Flanieren und Bummeln einlädt und wo man sich gerne auf einen der Plätze setzt, um einen Kaffee zu trinken. Aber auch die schöne Landschaft drumherum, die großen Parks, die schönen, idyllischen Vororte mit den nett anzuschauenden Häusern. Den Menschen hier muss es wohl sehr gut gehen. Die zahlreichen Sehenswürdigkeiten liegen alle nicht weit auseinander und bieten ein abwechlungsreiches Programm für ein, wenn nicht sogar zwei Wochenenden. Und für einen Wochenendtrip ist die Anreise zumindest aus Nordrhein-Westfalen locker in maximal 2 Stunden zu bewältigen.

Das Tolle ist, dass wir in wenigen Wochen nach Arnheim zurückkehren werden. Denn eine der Hauptattraktionen haben wir an diesem Wochenende ausgelassen: einen Besuch im berühmten Burger´s Zoo. Wir haben schon viel von diesem Tierpark gehört und sind schon ganz gespannt, wie es uns dort gefallen wird.

Wir haben die Orte und Sehenswürdigkeiten, die wir am Sonntag in Arnheim besucht haben, auf der Karte markiert. Auch hier gab es nur kurze Wege, was wir als sehr angenehm empfunden haben.

Wir wurden von der Region Arnheim Nimwegen zu dem Wochenende eingeladen. Wie immer ist unsere Berichterstattung unabhängig und wurde nicht beeinflusst.

Kommentare

Monika

Hallo,
wir gehören schon der Großelterngeneration an und wohnen nicht weit von Arnheim weg. Mit unseren Enkeln haben wir dieses interessante open air Museum noch nie besucht. Das wird sich jetzt ändern! Vielen Dank für den schönen Bericht.
Monika und Heinrich

Oliver

Liebe Hollandfans,
das hört sich wirklich sehr gut an und die Fotos machen Lust, sich das mal anzusehen.
Schöner Tipp für einen Familienausflug.
Oliver

Katharina

Wo habt ihr nur immer diese tollen Ideen her? Dieses open air Museum ist ja ein tolles Ziel, gerade auch mit Kindern.
Katharina

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 6 plus 1.

Wir freuen uns über Deinen Kommentar zu unserem Blog oder diesem Artikel.
Mit der Nutzung dieses Formulars erklärst Du Dich mit der Speicherung und Verarbeitung Deiner Daten durch diese Website einverstanden. Mehr Infos findest Du in der Datenschutzerklärung.