02.08.2017 10:20
von Andi
(Kommentare: 1)
Japan

Die Burg von Himeji

Unser Besuch in Japans schönster Burg

Die Burg von Himeji

Unser Roadtrip durch Japan führt uns weiter in Richtung Chūgoku, dem westlichsten Teil der Hauptinsel Honshū. Unser Ziele sind Hiroshima und die Schreininsel Miyajma. Danach geht es für uns über die Inlandsee auf die kleinste der vier Hauptinseln, Shikoku. Von hier aus besuchen wir die Insel Awaji und danach die ehemalige Hauptstadt Nara bevor wir uns so langsam wieder auf den Weg zurück nach Tokio machen müssen.

Auf dem Weg zwischen Kyoto und Hiroshima liegt die kleine und eigentlich unspektakuläre Stadt Himeji. Wir wären wahrscheinlich vorbeigefahren, wäre da nicht die eine sehenswerte Attraktion, die Himeji auf der touristischen Landkarte ganz groß aufblinken lässt: Die Burg von Himeji.

Bevor wir jedoch zur großen Burgbesichtigung starten, halten wir an einem kleinen Landhotel mit Onsen. Trotz der Hitze tut ein Bad in dem heißen Wasser gut und erfrischt uns alle. Während Milan und ich im Männerbereich zwischen grimmig dreinschauenden Senioren mit Handtuch auf dem Kopf still schweigend unser Badezeremoniell vollziehen, haben Jenny und Mato drüben bei den Frauen mehr Spaß. Dort herrscht deutlich bessere Stimmung, es wird sich trotz Sprachbarrieren wild gestikulierend unterhalten und alle sind ganz dicke. Nach dem Bad in der heißen Quelle gönnen wir uns im stilvollen, mit Tatami-Matten ausgelegten Speisesaal ein köstliches Mittagessen. Hier kann man es sich gut gehen lassen und wir hätten nichts dagegen, uns für 1-2 Tage gediegen verwöhnen zu lassen.

Onsen in Japan
Heimlicher Blick ins Onsen
Snoopy-Schuhe im Onsen
Kinderschlappen im Onsen
Japanische Onsen
Im Massagesessel
Japanisches Mittagessen
Mittagessen

Frisch gereinigt und gestärkt machen wir uns auf den Weg zum Stadtzentrum Himejis. Schon aus der Ferne können wir die weiße Burg sehen, die sich mitten in der Stadt auf einem Hügel befindet. Ihrer weißen Farbe verdankt sie den klangvollen Namen "Burg des weißen Reihers", auf japanisch Shirasagijo. Die Burg von Himeji gilt als die am besten erhaltene Burg Japans und als Prototyp japanischen Burgenbaus. Die ersten Gebäude wurden bereits im 14. Jahrhundert errichtet, ihre endgültige Form stammt aus dem 17. Jahrhundert. 

Die Burg von Himeji
Da ist sie, die berühmte Burg

Als UNESCO Weltkulturerbe gehört die Burg zum klassischen Pflichtprogramm einer Japan-Rundreise. Dementsprechend knubbeln sich die Reisebusse auf dem großflächigen Parkplatz unmittelbar vor dem Burgpark.
Durch einen etwas kargen Park gelangen wir zum Eingangstor, wo wir den Eintritt bezahlen, 1000 Yen für Erwachsene (ca. 7,60 €) und 300 Yen für die Kinder (ca. 2,30 €). Danach werden die Besucher auf einem Rundweg hoch zur Burg und dann durch das Innere auf den Turm geleitet. Die Wege sind klar abgesteckt, aber so verteilen sich die Touristenscharen ganz gut und der Besuch ist recht entspannt.

Burg von Himeji
Auf geht´s zur Burg
Burg von Himeji
Wir erklimmen den Burgberg
Die Burg von Himeji
Kleine Erfrischung

Die Burganlage wurde aus Holz und Stein erbaut. Die zahlreichen Gebäude, dicken Mauern und Tore bilden ein ausgeklügeltes Verteidigungssystem mit vielen kleinen Labyrinthen. Die Burgmauern sind mit Gips verputzt, was der Burg die weiße Farbe gibt und sie zugleich gegen Feuer schützt. So ist die Burg nicht nur optisch ein Hingucker, ihre Wehranlagen sind hochentwickelt und sie galt als uneinnehmbar.

Burg von Himeji
Burgturm

Durch verschiedene Tore und kleine Höfe gelangen wir schließlich in das Innere der Burg. Hier müssen wir wie es sich in Japan gehört die Schuhe ausziehen. Dafür stehen bestens organisiert kleine Plastikbeutel bereit, in die wir unsere Schuhe packen. Nun geht es barfuß oder auf Socken Stockwerk für Stockwerk auf den fünfstöckigen Hauptturm. Dabei muss man ein wenig vorsichtig sein, denn die blitzeblank polierten Holzböden sind etwas rutschig und die Treppen steil. 

Burg von Himeji
Im Burghof
Burg von Himeji
Innerhalb der Burgmauern
Burg von Himeji
Keine Angreifer in Sicht
Burg von Himeji
Blick über Himeji
Burg von Himeji
Im Inneren der Burg
Burg von Himeji
Hilfreiche Schautafeln

Trotz des schwülen Klimas in Himeji ist es im Inneren der Burg angenehm kühl. Durch schmale Schießscharten und Fenster haben wir nicht nur einen tollen Blick über die Burganlage auf die Stadt, es kommt auch ein erfrischender, leichter Wind hindurch.
Die Innenräume sind weitestgehend leer. Hier und da stehen Schautafeln, ansonsten gibt es bis auf das reine Gebäude nicht viel zu sehen. Aber das stört uns nicht, denn die Architektur und der Blick nach draußen sind wirklich toll und reichen uns völlig aus.

Burg von Himeji
Dachverzierung

Nach gut anderthalb Stunden stehen wir wieder draußen vor der Burg. Natürlich darf auch hier eine passende Fotowand nicht fehlen, durch die wir unsere Köpfe stecken können. Diese sind in Japan sehr beliebt und wir konnten sie bisher in verschiedenen Variationen ausprobieren.
Über eine überdachte Einkaufsstraße schlendern wir langsam zurück zu unserem Campervan und machen uns am späten Nachmittag auf den weiteren Weg Richtung Süden.

Burg von Himeji
Foto-Spaß
Himeji
Einkaufsstraße in Himeji

Link-Tipp

Weitere Informationen über die Burg von Himeji wie z.B. Anfahrt, eine Prognose des Besucherandrangs oder aktuelle Öffnungszeiten findet Ihr auf der offiziellen, englischsprachigen Webseite.

www.himejicastle.jp/en

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Kommentar von Barbara |

Die Burg von Himeji sieht ja wirklich aus wie aus dem Bilderbuch! Die werde ich mir auch mal anschauen. Danke für die schönen Fotos und Tipps!

Wir freuen uns über Deinen Kommentar zu unserem Blog oder diesem Artikel.
Mit der Nutzung dieses Formulars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website einverstanden.

Weitere Artikel

Wir lieben Schokolade

Deutschland
29 Aug 2018
·
von Andi
·
(Kommentare: 3)

Sommer in Kassel mit Kindern

Deutschland
12 Aug 2018
·
von Jenny
·
(Kommentare: 2)

Zu Besuch in Fuzhou

China
02 Aug 2018
·
von Andi
·
(Kommentare: 0)

Unsere Reise nach Xiamen

China
30 Jul 2018
·
von Andi
·
(Kommentare: 1)

Tolle Natur im Wuppertaler Zoo

Deutschland
17 Jul 2018
·
von Jenny
·
(Kommentare: 0)

Spiele für unterwegs

Magazin
30 Jun 2018
·
von Jenny
·
(Kommentare: 28)

Praktisches für den Urlaub

Magazin
25 Jun 2018
·
von Andi
·
(Kommentare: 3)

Unser Urlaub auf dem Hausboot

Frankreich
18 Jun 2018
·
von Andi
·
(Kommentare: 4)

Entschleunigung auf der Platanenallee

Frankreich
13 Jun 2018
·
von Jenny
·
(Kommentare: 3)

China von A-Z

China
09 Jun 2018
·
von Jenny
·
(Kommentare: 3)

Als Tante on Tour in Bremen

Deutschland
29 Mai 2018
·
von Gast
·
(Kommentare: 9)

Roadtrip über´s lange Wochenende

Frankreich
28 Mai 2018
·
von Andi
·
(Kommentare: 2)

Mitten in Hongkong mit Kindern

China
17 Mai 2018
·
von Jenny
·
(Kommentare: 1)

Unterwegs mit der PANK

Magazin
15 Mai 2018
·
von Andi
·
(Kommentare: 22)

Ein Familienbesuch der besonderen Art

China
10 Mai 2018
·
von Andi
·
(Kommentare: 7)

Karussells und Wasserpark in Slagharen

Niederlande
03 Mai 2018
·
von Jenny
·
(Kommentare: 1)

Wie wir uns auf Reisen vor Mücken schützen

Magazin
30 Apr 2018
·
von Andi
·
(Kommentare: 3)

Raubkatzen zum Abschied

Namibia
27 Apr 2018
·
von Andi
·
(Kommentare: 1)

Am Waterberg

Namibia
24 Apr 2018
·
von Andi
·
(Kommentare: 1)

Tiere beobachten im Etosha Nationalpark

Namibia
16 Apr 2018
·
von Jenny
·
(Kommentare: 4)

Elefanten und Giraffen am Brandberg

Namibia
24 Mär 2018
·
von Jenny
·
(Kommentare: 2)

Willkommen in Swakopmund

Namibia
22 Mär 2018
·
von Andi
·
(Kommentare: 1)

Mit der Familie unterwegs in Barcelona

Spanien
12 Mär 2018
·
von Sponsor
·
(Kommentare: 4)

Sossusvlei in Namibia

Namibia
08 Mär 2018
·
von Andi
·
(Kommentare: 4)

Wir reisen gerne und das hat sich auch mit Kindern nicht geändert. Auf unserem Reiseblog berichten wir über unsere Reisen mit Kindern durch die ganze Welt, aber auch über Ausflüge in die Nähe oder Wochenendtrips. Dabei erzählen wir Geschichten von unterwegs, zeigen Fotos und Videos und geben konkrete Tipps und Anregungen.
Mehr über uns