0

Auf dem grössten Abenteuerspielplatz der Niederlande

Ein Wochenende mit Natur und Kultur in der Urregion Drenthe

Dieser Artikel ist in Zusammenarbeit mit Marketing Drenthe entstanden.

Urregion der Niederlande? Wer in die Provinz Drenthe in den nördlichen Niederlanden fährt, bekommt ziemlich schnell eine Ahnung, was damit gemeint sein könnte. Wir fahren durch grüne Alleen, Heidelandschaften und Wald, überall Schafe und Pferde, viele mit Fohlen. Drenthe hat gleich drei Nationalparks zu bieten. Wir sind übers Wochenende aus Köln angereist, um diese für uns gänzlich neue Provinz der Niederlande zu erkunden und ein paar Angebote der unzähligen Outdoormöglichkeiten auszuprobieren.

Als wir abends durch das hübsche Angerdorf Norg mitten in Drenthe fahren, wissen wir, dass wir bald angekommen sind. Im nahen Ferienpark De Norgerberg beziehen wir ein uriges Safarizelt Deluxe, ausgestattet mit Küche, Wohnbereich mit gemütlichem Sofa, Bad und Schlafbereich, einem großen Bett für uns Eltern und Stockbetten für die Jungs.

Safarizelt Norgerberg
Unser Safarizelt
Glamping in den Niederlanden
Alles, was man braucht

Abends gehen wir sehr fein, regional und köstlich essen. Und sehr idyllisch, denn das Restaurant De Jufferen Lunsingh, ein malerisches Drenther Landhaus, liegt mitten in einem Waldgebiet, mit großer Wiese, Garten und Schafweide drumherum. Zudem gibt es ein Trampolin, das unsere Jungs natürlich gleich in Beschlag nehmen. Auf der Wiese hüpfen niedliche schwarze Kaninchen fröhlich umher. So idyllisch wie das Restaurant De Jufferen Lunsingh liegt, so stilvoll, schick und zugleich gemütlich ist es auch von innen. Das Restaurant besteht aus mehreren hübsch dekorierten Räumen. Man kann das regionale, mit viel Liebe zum Detail köstlich zubereitete Essen in drei bis sechs Gängen bestellen. Wir nehmen vier und werden davon gut satt. Der Service ist sehr aufmerksam und freundlich und Kinder stören hier niemanden, auch wenn sie zwischendurch ab und zu rauslaufen, um Trampolin zu springen.

Wochenende in Drenthe in den Niederlanden
Abendessen im schönen Landhaus
Drenthe in den Niederlanden
Im De Jufferen Lunsingh
Wochenende in Drenthe in den Niederlanden
Richtig lecker

Im Safarizelt schlafen wir satt und zufrieden, ruhig, gut und lange, bis uns unser Frühstück vom zum Ferienpark gehörigen Restaurant Bospaviljoen gebracht wird, das wir auf der Terrasse vor unserem Safarizelt genießen. Die Jungs freuen sich über Hagelslag und Pindakaas und gestärkt brechen wir auf zu einem sportlichen Tag bei schönstem Frühlingswetter.

Wochenende in Drenthe in den Niederlanden
Das Frühstück wird zum Zelt gebracht
Wochenende in Drenthe in den Niederlanden
Frühstück vor unserem Glampingzelt

Mountainbiken in Drenthe

Zunächst sind unsere Jungs noch etwas skeptisch, was so ein flaches Land wie die Niederlande an krassen Mountainbiketrails zu bieten hat. Das legt sich schnell. Beim Fahrradverleih des Koerscafé Gasselte stehen schon vier Mountainbikes bereit - mit guter Federung, ganz wichtig, wie unsere Jungs fachmännisch feststellen. Bevor wir aber die Mountainbike-Route Gieten-Gasselte fahren können, müssen wir den Kindern folgen, denn sie haben etwas entdeckt. Gleich hinter dem Radverleih befindet sich ein Pumptrack, der natürlich zuallererst getestet werden muss. Milan und Mato drehen einige Runden, und wenn wir uns nicht irgendwann durchgesetzt hätten aufzubrechen, würden sie das jetzt immer noch tun. Also, schon allein dieser Pumptrack wäre einen Besuch wert gewesen.

Wochenende in Drenthe in den Niederlanden
Einfahren auf dem Pumptrack
Wochenende in Drenthe in den Niederlanden
Das macht richtig Spaß!

Jetzt wollen wir aber die Mountainbikestrecke fahren. Die gesamte Route ist 32 Kilometer lang, man kann sie aber auf 17 abkürzen, wenn einem das zu anspruchsvoll oder zu zeitintensiv ist (wie in unserem Fall). Die Route führt durch sandige Heidelandschaft, leuchtend gelb blühende Ginstersträucher, Birkenhaine und Kiefernwälder, mal als breiterer Radweg, mal als schmaler Singletrail durch den hügeligen Hondsrug (den niederländischen Hunsrück sozusagen). Ein Teil der Strecke führt am See Gasselterveld entlang, wo früher Sand abgebaut wurde. Hier kommen wir schnell in den Flow. Die Tour macht richtig Spaß und die Heide- und Waldlandschaft ist einmalig schön und ganz ruhig.

Wochenende in Drenthe in den Niederlanden
Tolle Seenlandschaft
Drenthe in den Niederlanden
Herrlicher Trail durch den Wald
Wochenende in Drenthe in den Niederlanden
Und am See entlang
Drenthe in den Niederlanden
Super Trail auf Sandboden
Wochenende in Drenthe in den Niederlanden
Jumps inklusive
Wochenende in Drenthe in den Niederlanden
Wir könnten ewig hier fahren
Wochenende in Drenthe in den Niederlanden
Schöne Kurve

Nach der Tour haben wir, obwohl wir spät und reichlich gefrühstückt haben, Hunger und kehren auf Terrasse des nahegelegenen Restaurants ´t Nije Hemelriek am gleichnamigen Strandbad ein. Mit Blick auf das grün schimmernde Wasser des Badesees stärken wir uns mit leckeren, typisch niederländischen Spezialitäten. Die Jungs verdrücken anschließend noch ein Eis. Falls ihr euch wundert, woher der Name rührt: gleich nebenan lag das Aole Hemelriek, das alte Himmelreich (im Drenther Dialekt), Himmelreich, weil sich Besucher an dem natürlichen See mit seinen kleinen Inselchen, auf denen Cranberries wuchsen, so fühlten. Das Neue Himmelreich wurde angelegt, nachdem es Ende der 60er Jahre irgendwann zu voll wurde und ist bis heute ein beliebtes Ausflugsziel. Wenn wir hier wohnen würden, würden wir jeden Tag Mountainbiken und anschließend im See schwimmen.

Wochenende in Drenthe in den Niederlanden
Niederländische Brotzeit
Wochenende in Drenthe in den Niederlanden
Echt lekker!

Volle Action im Kletterpark

Der Nachmittag geht sportlich weiter. Wir verbringen ihn kletternd im Kletterpark Joytime im Naherholungsgebiet De Kleine Moere in Grolloo. Nach einer Einweisung durch den freundlichen Mitarbeiter Dennis trauen wir uns auf die blauen, also einfachen Familienparcours. Insgesamt gibt es 6 Parcours auf dem Gelände, mit unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden und Voraussetzungen, auf Höhen bis zu 12 Metern, vielen Hindernissen und Ziplines, davon auch einige über den See des Geländes, was besonders spaßig ist. Tickets bucht man für zweieinhalb Stunden und schafft in dieser Zeit einiges an Kletterherausforderungen. Wir klettern Parcours 1 bis 4, die allerhöchsten sind uns doch etwas zu krass. Auf wackeligen Balken, luftigen Plattformen und schwingenden Seilen, sitzend auf einem Fass und stehend auf einem Papageienbalken, durch hängende Netze und über Seilbahnen erreichen wir trotz einigem Nervenkitzel immer sicher die nächste Plattform.

Wochenende in Drenthe in den Niederlanden
Kletterpartie
Wochenende in Drenthe in den Niederlanden
Zipline
Wochenende in Drenthe in den Niederlanden
Auf der Plattform
Wochenende in Drenthe in den Niederlanden
Im Kletterpark Joytime

Während Andi und ich noch etwas weiterklettern, haben die Jungs schon die nächste Attraktion des Parks entdeckt, eine in den Bäumen hängende Konstruktion aus Trampolinnetzen, Wegen und Rutschen, ein absolutes Outdoor-Tobe-Paradies für Kinder und Jugendliche. Wo kann man schon auf 5 Metern Höhe Front- und Backflips üben?

Wochenende in Drenthe in den Niederlanden
Trampolinnetze im Wald
Wochenende in Drenthe in den Niederlanden
Perfekt für Front- und Backflips

Bevor wir in unser Safarizelt zurückkehren, lassen wir den Abend nach diesem aktiven Tag im Outdoorparadies Drenthe mit einer weiteren niederländischen Spezialität ausklingen, Pannenkoeken im Pfannkuchenrestaurant De Strohoed. Die traditionell nach Großmutterart von Hand gebackenen Pfannkuchen aus regionalen Produkten sind äußerst lecker. Es gibt außergewöhnliche Kreationen, die wir Erwachsenen probieren, Andi testet einen Pfannkuchen mit Rindercarpaccio, Rucola, Pesto und Trüffelmayonnaise, ich den mit Äpfeln, Nüssen und Ziegenkäse. Schwer zu sagen, welcher leckerer ist, aber man kann ja teilen. Die Kinder stellen sich lieber ihre eigenen Kreationen zusammen und bleiben dabei eher klassisch und süß, mit Banane und Schokosauce. Wer satt ist, kann draußen noch auf dem restauranteigenen Spielplatz spielen.

Wochenende in Drenthe in den Niederlanden
Herzhafter Pfannkuchen
Wochenende in Drenthe in den Niederlanden
Abendessen im Pannenkoekenrestaurant De Strohoed

Eko-Exkursion durch den Geopark Hondsrug

Der Sonntag beginnt wieder sonnig, nachdem es in der Nacht noch ziemlich frisch war (es ist ja auch erst Mitte Mai). Wir frühstücken wieder in der Sonne auf der Wiese vor unserem Safarizelt. So früh ist hier außer uns fast noch niemand wach und wir genießen die Ruhe. Ab und zu hoppelt ein Kaninchen vorbei. Gleich müssen wir leider schon wieder auschecken. Wir sind uns aber jetzt schon sehr sicher, dass das nicht unser letzter Besuch in der Provinz Drenthe war.

Heute geht es auf Safari. Ja, Safari, und zwar von Exloo aus mit den Eko-Tours. In einer kleinen Kolonne von sechs sogenannten Eko-Explorern erkunden wir die Landschaft des UNESCO Global Geoparks De Hondsrug. 100% elektrisch und grün. Dabei können bis zu vier Personen, also in unserem Fall unsere ganze Familie, im Eko-Explorer Platz nehmen. Das ist wirklich außergewöhnlich! Gemächlich setzt sich unsere kleine Elektromobil-Kolonne durch den Ort Exloo in Bewegung. Schnell sind wir auf den Äckern im Grünen und bekommen die ersten Infos von unserem Guide. Der Hondsrug ist in der vorletzten Eiszeit durch einen aus Skandinavien stammenden Gletscher entstanden, der ein paar Steine aufgehäuft hat, sodass nach Abklingen der Eiszeit ein über 70 Kilometer langer, schmaler „Hundsrücken“ entstand, der für niederländische Verhältnisse bis zu 26 beachtliche Meter hoch ist. Viele Steine finden sich noch heute auf den Äckern, ansonsten wurden sie auf Straßen und in Häusern verbaut. Früher war das gesamte Gelände Moorlandschaft, bis vor etwa 150 Jahren Nutzwald angepflanzt wurde, der die heutige grüne Urlandschaft prägt.

Wochenende in Drenthe in den Niederlanden
Los geht's im Eko-Explorer©
Wochenende in Drenthe in den Niederlanden
Unser Guide berichtet über den Hondsrug

Auch Hunnengräber gibt es in der Region einige, in Drenthe insgesamt über 50. Ein gut erhaltenes Hunnengrab ist unsere nächste Station. Auch über Streitereien zwischen damaligen Dorfbewohnern erfahren wir etwas. Da der Stein, der die Grenze zwischen Ackern der unterschiedlichen Ländereien markierte, zu leicht zu eigenen Gunsten versetzt werden konnte und immer wieder versetzt wurde, wurde schließlich durch die Dorfältesten eine Eiche gepflanzt, die die Grenze unverrückbar markierte und heute noch zu besichtigen ist.

Wochenende in Drenthe in den Niederlanden
Hunnengrab
Wochenende in Drenthe in den Niederlanden
Faustkeil

Danach dürfen die Jungs stehend auf der Ladefläche unseres Wagens platznehmen. Andi gibt Gas und lenkt den Wagen durch eine schöne Heidelandschaft. Die Jungs jauchzten vor Freude, denn der Weg ist holprig und die Fahrt entsprechend wild. Wir alle sehen inzwischen aus als wären wir auf 3-wöchiger Staubsafari ohne Dusche, aber das stört uns nicht. Die hochgewirbelten Staubteilchen lassen sich später abwaschen. Jetzt besuchen wir eine große Schafherde, die hier den ganzen Tag über frei grast. Erst abends kommt der Schäfer und zäunt sie ein, denn letztes Jahr kam ungebetener Besuch von einem Wolf, der einige Tiere gerissen hat. Zurzeit gibt es viele niedliche kleine Lämmer, worüber sich unsere Jungs und die anderen Kinder der Tour besonders freuen.

Wochenende in Drenthe in den Niederlanden
Durch die Heidelandschaft
Wochenende in Drenthe in den Niederlanden
Wir besuchen eine Schafherde
Wochenende in Drenthe in den Niederlanden
Chillen im Kofferraum
Wochenende in Drenthe in den Niederlanden
Die Karawane

Ab ins Gefängnis

Nachdem wir im Eko-Explorer zurück nach Exloo gefahren sind und uns vom sandigen Staub befreit haben, steigen wir wieder aufs Auto um und fahren in Richtung Veenhuizen. In Veenhuizen gibt es ein sehr besonderes Museum, das wir noch besuchen wollen, bevor wir leider schon wieder nach Hause zurückreisen müssen: das Gefängnismuseum. Wobei es Gefängnismuseum eigentlich gar nicht umfassend trifft, ich würde eher sagen, es ist ein Strafrechtsmuseum. Und das Museum ist nur ein Teil. Außerdem lässt sich ein echtes Gefängnis, das noch bis 2008 bzw. abgewandelt bis 2010 in Betrieb war, besuchen. Und es gibt eine Bustour durch das ganze Gelände. Dazu muss man wissen, dass Veenhuizen früher ein komplett abgeschlossenes „Gefängnisdorf“ war. Die Strafgefangenen lebten und arbeiteten hier als Selbstversorger. Gijs, unser Guide durch das Gefängnis, zeigt uns aber nicht nur Schleuse, Zellen und den Raum für Isolationshaft und erklärt uns auch viel Wissenswertes. Vielmehr hat er den Anspruch, uns Besuchern nahezubringen, was Haft mental mit Menschen macht, wie es wohl sein mag, hinter geschlossenen Stahltüren ohne Klinke und Schlüssel eingesperrt zu sein.

Wochenende in Drenthe in den Niederlanden
Eingang zum Gefängnis
Wochenende in Drenthe in den Niederlanden
Die Jungs als Gefängniswärter
Wochenende in Drenthe in den Niederlanden
Im Gefängnis
Wochenende in Drenthe in den Niederlanden
Blick in eine Zelle
Wochenende in Drenthe in den Niederlanden
Gefängniszelle

Auch in der interessanten Ausstellung, für die es auch deutschsprachige Audioguides gibt, erfährt man einiges über den Wandel im niederländischen (und internationalen) Strafrecht, darüber, wie der Blick der Gesellschaft auf Verbrechen und Strafen Umgang und Unterbringung von Strafgefangenen verändert hat. Dazu gibt es nicht nur Aufsteller und Filme, sondern man kann zum Beispiel auch eigene Einschätzungen zu strafrechtlichen Fragestellungen abgeben. Für Kinder und Erwachsene auch sehr interessant: Sich selbst eine Registrierkarte mit allen Fotos und Personendaten erstellen und per E-Mail zuschicken lassen, einmal in einem Gerichtssaal platznehmen, wahlweise als Richter, Staatsanwalt oder auf der Anklagebank. Außerdem werden prototypisch einige Straftäter*innen vorgestellt. So erfahren wir nicht nur etwas über deren Straftaten und welche Strafe sie schlussendlich dafür erhalten haben, sondern auch etwas über die persönlichen Schicksale, die hinter den Personen und deren Taten stehen. Das Museum regt geschickt zum Nachdenken an und blickt sehr differenziert auf Gesellschaft, Rechtssystem und Straftäter*innen und -taten.

Wochenende in Drenthe in den Niederlanden
Im Gefängnismuseum
Wochenende in Drenthe in den Niederlanden
Sehr interessante Ausstellung
Wochenende in Drenthe in den Niederlanden
Interaktive Elemente: Häftlingsfotos aufnehmen
Wochenende in Drenthe in den Niederlanden
Die Jungs als Juristen

Das Wochenende verging wie im Flug. Voll mit vielen interessanten Eindrücken verlassen wir die Urregion der Niederlande und schmieden dabei schon einmal Pläne, wann wir wiederkommen könnten.

Ein Besuch in Drenthe

Drenthe hat uns in vielerlei Hinsicht überrascht. Wann kann man denn schon in den Niederlanden mit dem Mountainbike über super Trails fahren? Oder im Gelände-Explorer auf Safari gehen? Oder freiwillig ins Gefängnis gesteckt werden?

Dabei ist die Vielzahl an unterschiedlichen Aktivitäten toll und war für uns und unsere aktiven Jungs genau richtig. Natur, Sport und Action, Kultur und leckeres Essen, eine gute Mischung für einen Wochenendtrip quasi um die Ecke.
Wenn ihr mehr über Drenthe erfahren wollt, euch Inspiration oder praktische Tipps einholen wollt, dann besucht doch mal die offizielle Website www.besuchdrenthe.de.

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 3 und 9?

Wir freuen uns über Deinen Kommentar zu unserem Blog oder diesem Artikel.
Mit der Nutzung dieses Formulars erklärst Du Dich mit der Speicherung und Verarbeitung Deiner Daten durch diese Website einverstanden. Mehr Infos findest Du in der Datenschutzerklärung.