0

Urlaubsfilme: 8 Tipps, wie du tolle
Reisevideos filmst

und ab jetzt sogar selbst zusammenschneidest!

Ein Gastbeitrag von Christian Sunderdiek (unbezahlte Werbung)

Bist du auch mal wieder von Eurer Familienreise mit einer Menge einzelner Videoclips auf deinem Handy zurückgekommen? Dann geht es dir wie den meisten Eltern, die mit Kindern unterwegs sind, und dann kennst du das Problem: Mit viel Liebe hast du im Urlaub schöne Video-Aufnahmen gemacht, aber du findest sie auf dem Handy später kaum wieder. Und du schaust dir die einzelnen Videoclips auch später kaum mehr an, weil du keinen echten, geschnittenen Urlaubsfilm hast. Das verrückte dabei: Unsere Eltern hatten damals noch richtige Urlaubsfilme – obwohl sie gar keine Smartphones hatten!

Wie du es jetzt schaffst, deine vielen Einzelclips zuhause zu wertvollen Filmen zusammen zu schneiden, das verrate ich dir in diesem Artikel.

Und du erfährst, wie du Reisefilme gestaltest, die ihr euch auch in 10 oder 20 Jahren noch gerne anschaut.

Tipp 1: Was Urlaubsfilme besonders wertvoll macht.

Es geht bei euren Urlaubsfilmen nicht um den tollen Freizeitpark, beeindruckende Natur-Panoramen oder faszinierende Orte. Es geht um das Zusammensein der wichtigsten Familie der Welt – deiner Familie! Stimmungsaufnahmen Eurer gemeinsamen Zeit sind wichtiger als Erlebnis-Highlights. Ich verspreche dir: Die Videoaufnahmen, bei denen ihr einfach als Familie Zeit zusammen verbringt, werden in 20 Jahren eure wertvollsten Erinnerungen sein.

Tipp 2: Warum du SocialMedia mal kurz vergessen darfst.

Mit deinen Reisevideos musst du keine Preise gewinnen. Denn Familienvideos machst du nur für deine Familie – erst das macht eure Familienfilme einmalig auf der Welt! Wer für private Urlaubsfilme Likes auf facebook bekommen will, hat die falsche Zielgruppe im Kopf. Der zeigt dann nur noch das Best-of, baut Effekte und Filter ein, schneidet die Filme social-tauglich kurz, und legt eine coole Musik drunter. Dabei wissen wir: Social Media Posts verschwinden genau so schnell wieder im endlosen Stream der Belanglosigkeiten. Aber Eure Familienfilme werden auch in 20 Jahren noch der Schatz eurer Familie sein! Du darfst also das filmen, was nur für euch wichtig ist. Ihr dürft so sein, wie ihr wirklich seid. Mit allem, was euch ausmacht als einzigartige Familie, denn daran wollt ihr euch später erinnern. Du darfst alle Emotionen einfangen, die Teil eurer Reise-Erfahrung sind. Und du darfst auch auf Effekte und Filter verzichten. Zeig die fertigen Filme gerne auch Oma und Opa, oder engen Freunden wenn du magst. Aber vor allem freu dich auf den ersten gemeinsamen Urlaubsfilm-Abend zuhause – und über die Begeisterung deiner Kinder!

Tipp 3: Erinnerungen bewahren ist wichtiger als perfekte Videos machen.

Den perfekten Urlaubs-Moment auch noch perfekt mit der Handykamera festzuhalten – das klappt nur selten. Am wertvollsten werden Eure Filme sein, wenn sie spontan und authentisch sind. Wie das geht? Habe keine Erwartungen an deinen Urlaubsfilm. Und vor allem: Sei einfach nur Beobachter mit der Handykamera, inszeniere nichts, sondern fange einfach das ein was geschieht. Jeder Urlaub ist einmalig – und die Zeit kommt nie zurück. Es ist wichtiger, eine Erinnerung überhaupt mit der Kamera festzuhalten, als eine „perfekte“ Aufnahme zu machen.

Tipp 4: Bitte alle mal in die Kamera lächeln – oder doch nicht?

Musstest du früher selbst immer in die Kamera lächeln? Warum müssen bei Familienaufnahmen eigentlich immer alle in die Kamera schauen? Und haben wir inzwischen nicht genug Selfies gemacht? Jetzt denk mal an den letzten Spielfilm, den du angeschaut hast: Hat da jemand in die Kamera geschaut? Nein. Deshalb mein Tipp: schaut bei Urlaubsfilmen nicht ständig alle in die Kamera, das ist großes Kino! Das geht am besten, wenn du keine Ansagen machst, sondern einfach nur mit der Handykamera beobachtest und dokumentierst. Niemand muss in die Kamera lächeln. Mein Geheimtipp für den ultimativen Urlaubsfilm? Keine Selfies!

Tipp 5: Moment verpasst? Kein Problem!

Kinder sind Kinder, keine Schauspieler. Am besten hältst du mit kurzen Videoclips einfach nur Momente fest. Das, was in diesem Augenblick gerade geschieht. Du hast einen schönen Familien-Moment mit der Kamera verpasst? Dann lass die Szene besser nicht noch mal von deiner Familie wiederholen. Versuche lieber beim nächsten mal die Kamera schneller zur Hand zu haben. Die nächste Gelegenheit kommt bestimmt! Du wirst sehen: Wenn du einfach nur die Dinge einfängst, die auf Eurer Reise geschehen, dann zeigst du mit deinem Video noch viel mehr. Du zeigst eure Verbindung, eure Liebe, eure Kommunikation, eure Zeit miteinander. Lass deine Kinder ihr Ding machen. Dann werden die richtigen Momente für die schönsten Aufnahmen von ganz alleine kommen!

Tipp 6: Wie du kamerascheue Kinder einbindest.

Die schönsten Reisefilme entstehen, wenn die Kinder vor laufender Kamera etwas über die Reise erzählen. Aber viele Eltern sagen, ihre Kinder sind kamerascheu. Nach meiner Erfahrung sind Kinder das nur, bis sie die ersten richtigen Familienvideos gesehen haben. Ab dann wollen sie meistens mitmachen. Der einfachste Weg, Kinder an Kameras zu gewöhnen? Lass sie auch mal Filmen! Besser als billige Kinderkameras sind Actioncams. Eine Actioncam kannst du deinen Kindern schon früh anvertrauen, denn Actioncams sind robust, wasserfest und stoßfest. Und die Kinder können weder falsche Knöpfe drücken, noch die Aufnahme verwackeln.

Tipp 7: Das richtige Format.

Möchtest du deine Reisefilme später an langen Winterabenden gemütlich mit der Familie auf dem Fernseher anschauen? Dann solltest du alle Videoaufnahmen nicht im Handy-Hochformat machen, sondern immer im Querformat. Denn auch die Video-Bearbeitung am Handy oder am Computer machst du immer im Querformat. Und mit Querformat-Aufnahmen hast du nachher auch keine störenden schwarzen Streifen am rechten und linken Bildrand.

Tipp 8: Schnapp dir jetzt kostenlos den Onlinekurs "UrlaubsVideosMachen" und lerne ruckzuck Videobearbeitung auf Computer oder Handy.

Von den Reisen der letzten Jahre haben wir viele schöne Erinnerungen als einzelne Videoclips auf unseren Smartphones – jetzt müssen sie nur noch zu Filmen zusammenfügen! Das ist einfacher als du denkst. Hast du schon mal ein Fotobuch gestaltet? Dann kannst du auch Videobearbeitung lernen! Du brauchst nur die richtige Anleitung, und da habe ich eine tolle Empfehlung für dich.

Onlinekurs „UrlaubsVideosMachen“

Leserinnen und Leser von Travelisto können jetzt kostenlos am Onlinekurs „UrlaubsVideosMachen“ teilnehmen, den der Hannoversche Filmemacher Christian Sunderdiek entwickelt hat. In diesem Kurs gibt es nicht nur wertvolle Tipps fürs Filmen mit dem Handy, hier können Eltern auch ganz bequem zuhause lernen, wie sie die einzelnen Videoclips einer Reise zu echten Filmen zusammenzufügen. Um mit diesem Kurs zu starten, brauchst Du keine Vorkenntnisse. Der Kurs ist für Einsteiger und erklärt Videoschnitt in kompakten Tutorials für iPhone, Android-Handy, Mac und PC. Hier kannst du dich jetzt kostenfrei eintragen und hast sofort Zugriff auf den Kurs: www.familienvideosmachen.de/urlaubsvideos

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 9 plus 1.

Wir freuen uns über Deinen Kommentar zu unserem Blog oder diesem Artikel.
Mit der Nutzung dieses Formulars erklärst Du Dich mit der Speicherung und Verarbeitung Deiner Daten durch diese Website einverstanden. Mehr Infos findest Du in der Datenschutzerklärung.