29.01.2011 22:02
von Andi
(Kommentare: 0)
Malaysia

Rock´n Roll am Strand

Im Hardrock Hotel auf Penang

Unsere Rundreise mit dem Auto geht auf Penang zu Ende. Das Auto haben wir bereits am ersten Tag in Georgetown abgegeben und die Stadt zu Fuß erkundet. Nach aufregenden Zielen, Besichtigungen und Wanderungen wollen wir uns nun ein wenig erholen und lassen uns mit dem Taxi nach Batu Ferringhi im Norden der Insel fahren. Die Fahrt dauert eine gute halbe Stunde und der Preis ist kaum erwähnenswert. 

Der Norden der Insel bietet die schönsten Strände, auch wenn hier ein Touristenzentrum mit zahlreichen Hotelanlagen geschaffen worden ist. Im starken Kontrast zu unserer Low-Budget-Unterkunft in Georgetown haben wir uns im Hard Rock Hotel ein Zimmer gebucht. Und tatsächlich ist der Unterschied gewaltig. So ist beispielweise unser Badezimmer hier größer als das gesamte Zimmer im Tune Hotel in Georgetown.

Hard Rock Hotel Penang Malaysia
Einmal wie ein Rockstar residieren

Vier Nächte verbringen wir im Hard Rock Hotel, in dem wir einfach mal die Beine hochlegen und das schöne Wetter genießen können. Und dafür ist das Hotel sehr gut geeignet, auch wenn es uns durch den westlichen Standard und die typische Rock´n Roll-Dekoration ein wenig aus unserem bisherigen Asien-Trip rausreißt.
Interessant sind hier die anderen Hotelgäste, eine Mischung aus Amerikanern, arabischen Großfamilien mit gesamter Entourage und reichen Einheimischen. Alle aber sehr aufgeschlossen, so dass man schnell in Kontakt und ins Gespräch kommt.

Die großzügige Poolandschaft mit Sandboden sieht nicht nur klasse aus, sondern hat auch Wasserrutschen und einen Wasserspielplatz zu bieten. Also eigentlich ideal für Kinder. Nicht aber für Milan, der genau jetzt eine Wasserscheuheit entwickelt und alle ihm gebotenen Möglichkeiten nicht nutzen will. Dafür buddelt er im feinen, weißen Sand und ist auch so happy.

Hard Rock Hotel Penang Malaysia
Das Hard Rock Hotel liegt direkt am Strand

Von der Pool-Area kann man direkt den Strand betreten, der aber kaum genutzt wird. Zu angenehm erscheinen dann wohl den übrigen Hotelgästen die Annehmlichkeiten wie Sonnenliegen, Duschen, Handtücher, Pool-Service usw.. Schade eigentlich, denn der Strand sieht wirklich sehr schön aus. Er bietet sich hervorragend für Spaziergänge an und nach ein paar hundert Metern erreicht man kleine, nette Strandbars, in denen man sich gemütlich hinsetzen und ein paar Snacks und Drinks zu sich nehmen kann.

Das Schwimmen hier ist allerdings sehr gefährlich. Denn das einzige, was wirklich nervt und die Idylle zerstört, sind die zahlreichen Jetskis, die völlig wahnsinnig in Küstennähe herumheizen. Und irgendwie werde ich das Gefühl nicht los, dass solche PS-Monster von kleinen, schmächtigen Saudis kaum kontrolliert werden können. 
Ein paar Tage später erfahren wir, dass tatsächlich ein Fahrer die Kontrolle über seinen Jetski verloren hat und mit voller Kraft auf den Strand gebrettert ist. Dort traf er eine amerikanische Touristin, die sich bei dem Zusammenprall beide Beine brach.

Das Hard Rock Hotel lässt keine Wünsche offen, perfekter Service und ein Frühstücksbuffet, das selbst mich, der diese erste Mahlzeit am Tag eher als notwendiges Übel ansieht, begeistert. Zum Glück ist das Frühstück im Zimmerpreis inbegriffen, denn die Preise in den internen Restaurants sind im Vergleich zum restlichen Malaysia schon deutlich höher.

Nicht nur deswegen zieht es uns immer häufiger raus aus der Hotelanlage und lässt uns die landestypische Umgebung erforschen. Und so befinden sich in unmittelbarer Umgebung zahlreiche einfache Restaurants, in denen man günstig, in uriger Atmosphäre wunderbar essen kann. Ein Inder hat es uns besonders angetan, den wir öfters besuchen.

Gut erholt geht es nach ein paar Tagen weiter nach Langkawi. Wir sind um eine interessante Hotelerfahrung reicher und freuen uns auf das nächste Ziel. Mit dem Taxi geht es in einer gut einstündigen Fahrt zum kleinen Flughafen der Insel. Die Alternative zum Flugzeug wäre das Schnellboot gewesen, das wir Milan aber nicht zumuten wollten. Der 20minütige Flug mit Air Malaysia ist doch sehr angenehm und die bessere Wahl. Und es gibt an Bord, neben einer psychedelischen Inneneinrichtung aus buntesten Stoffen und Mustern superleckere Fruchtsäfte.

Hard Rock Hotel Penang Malaysia
Der Strand von Batu Ferringhi

Hoteltipp

Das Hard Rock Hotel ist ein Ort, in dem man sich wohlfühlen und perfekt erholen kann. Großzügige, modern eingerichtete Zimmer im typischen Rockstar-Ambiente. Sehr freundliches Personal, große und sehr gepflegte Poollandschaft mit Zugang zum Meer, sehr kinderfreundlich. Frühstücksbuffet mit allem was das Herz begehrt, egal aus welchem Kulturkreis man kommt, es ist für jeden etwas dabei. Und wem es gefällt: Den ganzen Tag dezente Hardrock-Musik und abends Live-Auftritte von Bon Jovi-Coverbands (für mich als alten Rocker war es gut zu ertragen und selbst an die Band hatte ich mich nach ein paar Tage gewöhnt).

penang.hardrockhotels.net

Essenstipp

Wenn man keine Lust mehr auf westliches oder asiatisches Luxus-Essen hat, sondern stattdessen in authentischen Restaurants zu landestypischen Preisen essen will, der verlässt einfach das Hotel und überquert die Straße. Rechts entlang liegen zahlreiche malaysische, chinesische oder indische Restaurants, die zwar einfach, aber auch unheimlich lecker und zu empfehlen sind.

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Wir freuen uns über Deinen Kommentar zu unserem Blog oder diesem Artikel.
Mit der Nutzung dieses Formulars erklärst Du Dich mit der Speicherung und Verarbeitung Deiner Daten durch diese Website einverstanden. Mehr Infos findest Du in der Datenschutzerklärung.

Wir reisen gerne und das hat sich auch mit Kindern nicht geändert. Auf unserem Reiseblog berichten wir über unsere Reisen mit Kindern durch die ganze Welt, aber auch über Ausflüge in die Nähe oder Wochenendtrips. Dabei erzählen wir Geschichten von unterwegs, zeigen Fotos und Videos und geben konkrete Tipps und Anregungen.
Mehr über uns