07.10.2017 15:22
von Andi
(Kommentare: 2)
Österreich

Vom Schlosshotel auf den Dachstein

Ferien in der Steiermark

Steiermark Österreich

Eine Woche Österreich bedeutet für uns die Möglichkeit, verschiedene Ecken des Alpenlandes kennenzulernen. Nach unserem Start im Salzburger Land in Obertauern geht es nun für uns weiter in das zweitgrößte Bundesland, in die Steiermark. Auch hier werden wir zwei Tage und Nächte verbringen und steigen wie die feinen Herrschaften in einem echten Schlosshotel ab, dem Schlosshotel Thannegg in der Nähe von Gröbming.

Die Befürchtung, dass unsere wilde Horde über das altehrwürdige Schlosshotel herfällt, die Etikette sprengt und die anderen Gäste naserümpfend flüchten legt sich schnell. Denn hier in Thannegg wird Familienfreundlichkeit groß geschrieben und die Gäste sind eine bunte Mischung aus Familien und Paaren verschiedenen Alters.

Zunächst einmal werden wir freundlich empfangen und dürfen erstmal Bekanntschaft mit dem Schlossgeist machen, der natürlich in einem echten Schloss nicht fehlen darf. Nach dem Einchecken werden wir in das Kellergewölbe geführt, wo die Jungs an einer herunterhängenden Kette ziehen sollen. Durch das laute Gerassel wecken sie den Schlossgeist, der laut aufheult und sich beschwert. Nein, unsere Jungs glauben natürlich nicht an so einen Kinderkram wie Geister. Geheuer ist ihnen das Geheule aber auch nicht so ganz.

Schlosshotel Thannegg Steiermark
Schlosshotel Thannegg

Über Treppen und Flure gelangen wir in unsere Familiengemächer. Diese bestehen aus zwei Schlafzimmern mit Flur und Badezimmer. Die Kinderbetten sind allerdings schon belegt, hier liegen bereits stattliche Ritter in Ritterrüstung. Zumindest die Bettwäsche, die man im Hotel auch kaufen kann, lässt es so aussehen.

Schlosshotel Thannegg Steiermark
Schlafzimmer
Schlosshotel Thannegg Steiermark
Zimmer der Nachwuchsritter

Die Hotelbesitzer, die Familie Schrempf, hat vor über 30 Jahren eine zerfallene Schlossruine ohne Dach erstanden und mit viel Einsatz und Liebe zum Detail ein zauberhaftes und uriges Schlosshotel geschaffen. Hier geht es familiär zu und das Personal ist sehr freundlich und entspannt. Und auch Schlossherr Ernst lässt es sich nicht nehmen, beim Abendessen eine Runde zu drehen und mit den Gästen zu plaudern oder ihnen Ausflugstipps zu geben. Das Abendessen nehmen wir im gemütlichen Wintergarten oder im grünen Innenhof ein, trinken leckere Schorlen und Cocktails und lassen uns das mehrgängige Menü schmecken. Für die Kinder gibt es dazu ein kleines Kinderbuffet, an dem sie sich bedienen können.

Besonders am Herzen liegt den Schlossherren der Umweltschutz. Daher wurden in den letzten Jahren zahlreiche Investitionen in alternative Energie getätigt und so das Schloss zu einem prämierten Ökohotel umgebaut. Für den Einsatz für nachhaltigen Umweltschutz wurde das Hotel mit dem internationalen Energie Globe Award ausgezeichnet. So stammen zum Beispiel 80 % der im Hotel eingesetzten Energie aus erneuerbaren Quellen wie Sonne, Wasserkraft und Erde.

Schlosshotel Thannegg Steiermark
Ritterrüstung im Flur
Schlosshotel Thannegg Steiermark
Rittersaal
Schlosshotel Thannegg Steiermark
Jagdtrophäen
Schlosshotel Thannegg Steiermark
Leckere Kinder-Cocktails

Unterkunftstipp

Familienurlaub im Schlosshotel, hier in Thannegg kann dieser Traum wahr werden. In freundlicher, familiärer Atmosphäre fühlt man sich wohl und kann die Zeit genießen. Es stehen u.a. Doppelzimmer, Suiten und Familienzimmer bereit.
Für Kinder wird ein Kinderprogramm mit Armbrustschießen, Erlebnistag auf dem Ponyhof, Schnupperreiten, Streichelzoo  sowie 2x Ganztagesbetreuung geboten. Abends werden über einen Beamer gelegentlich Kinderfilme gezeigt, so dass die Eltern noch einen Cocktail im Garten genießen können. Highlight ist sicherlich das Verkleiden als Schlossgespenst und beim Herumspuken durch die Gänge des Schlosses die Eltern zu erschrecken. Für Teenager stehen ein Billiardtisch, eine Playstation und eine Chill-Couch bereit. Das Hotel ist eine schöne Familienunterkunft und eignet sich für einen Besuch sowohl im  Sommer als auch im Winter. Das Schlosshotel Thannegg gehört zu den Schlosshotels & Herrenhäusern (www.schlosshotels.co.at).

www.schloss-thannegg.at

Schladming-Dachstein Sommercard

Im Schlosshotel Thannegg erhalten wir für jedes Familienmitglied die Schladming-Dachstein Sommercard, wie jeder Gast, der eine Nacht im Hotel verbringt.
Mit der Sommercard erhalten wir kostenlosen Zugang zu einem Großteil des Freizeitangebotes in der Region, zusätzlich gibt es noch diverse Rabatte bei weiteren Aktivitäten. Das Angebot ist wirklich immens und wir können uns kaum entscheiden, was wir in der kurzen Zeit alles wahrnehmen wollen. Von Bergbahnen über Mautstraßen bis hin zu den Frei- und Hallenbädern, Freizeitparks, Museen sowie interessanten Familien- und Kinderprogrammen wird ein breites Spektrum angeboten.

Unser Hotel ist perfekt für viele verschiedene Aktivitäten und Ausflüge gelegen, von hier aus erreichen wir schnell alle möglichen Ziele. So machen wir uns also ausgestattet mit der Sommercard auf den Weg und erkunden die Region. Was wir alles erlebt und erkundet haben, davon berichten wir euch jetzt.

Die Planai in Schladming

In Schladming herrscht Ausnahmezustand. Eigentlich wollen wir hier nur parken und mit der Seilbahn auf die Planai, den Hausberg des kleinen Ortes mit knapp 7.000 Einwohnern, fahren. Nun aber kurven wir zwischen Lieferfahrzeugen und Absperrungen umher, um irgendwie zur Einfahrt ins Parkhaus zu kommen. Mitten im Ort ist eine Bühne aufgebaut und das hektische Treiben verrät uns, dass hier etwas ganz Großes passieren wird. Wie sich herausstellt ist dieses „Große“ der Musiker Andreas Gabalier, der hier in den nächsten Tagen zwei Konzerte gibt. Mehr als 60.000 Besucher werden hierzu erwartet, was den Ort schon jetzt aus dem Gleichgewicht zu bringen scheint.

Wie angenehm ist es dann, als wir endlich in der Gondel sitzen und Schladming hinter uns lassen. An der Bergstation der Planai-Seilbahn angekommen setzen wir uns erstmal auf die Terrasse einer Almhütte, um bei Hütten-Gaudi-Musik einen Mittagssnack zu uns zu nehmen. Jenny und ich bestellen Käse- und Schinkenbrote. Dabei ist die Belegung so großzügig, dass wir erst nach längerem Suchen das dazugehörige Brot finden. Für die Jungs gibt es Kaiserschmarrn.

Steiermark
Auf der Planai
Planai Steiermark
Bergstation Planai
Planai Schladming Steiermark
Der höchste Spielplatz der Steiermark

Gut gestärkt erkunden wir das Hopsiland, den höchsten Spielplatz der Steiermark. Der Name mag etwas albern klingen, das Gelände und die Spielmöglichkeiten sind sehr schön und vielseitig. Hier warten originelle Kugelbahnen mit ausgetüftelten Konstruktionen, ein Kletterparcour und abenteuerliche Rutschen auf uns. Die Sonne scheint und wir genießen einen tollen Ausblick auf die umliegenden Bergketten. Gerne wären wir noch die letzten Meter zum Gipfel in 1.906 Metern Höhe gewandert, doch die Jungs haben hier gerade so viel Spaß, dass wir sie nicht zum weitergehen bewegen können. Zudem ist es schon später Nachmittag und dann fährt die letzte Gondel ins Tal. Ja, das sind hier schon fast japanische Verhältnisse. Damit wir nicht den Berg zu Fuß heruntermarschieren müssen, stehen wir also pünktlich um 17:00 an der Bergstation zur Abfahrt bereit.
Auf dem Rückfahrt zum Schlosshotel Thannegg testen wir einmal Andreas Gabalier auf Spotify an. Wir sind neugierig, wer hier in den nächsten Tagen all die vielen Menschen in das ansonsten beschauliche Schladming lockt. Bereits am Ende des ersten Liedes beschließt die Familie einstimmig, die Musik wieder zu wechseln. Nein, unsere Musik ist das nicht und selten sind wir ein und derselben Meinung. Aber Herr Gabalier scheint ja eh genug Fans zu haben, da braucht er uns ja zum Glück nicht auch noch.

Link-Tipp

Alle wichtigen Informationen rund um die Planai, die Fahrzeiten der Bahnen oder die Freizeitaktivitäten im Sommer und Winter findet Ihr auf der Website.

www.planai.at

Auf dem Hohen Dachstein

Der Hohe Dachstein ist mit 2.995 Metern der höchste Gipfel des Dachsteingebirges und der Steiermark. Und wenn wir schon mal in den Bergen sind, dann wollen wir auch richtig hoch hinaus. Also geht es für uns mit der Dachstein-Seilbahn (mit der Sommercard gratis) ohne eine einzige Stütze hoch zum Hunerkogel auf 2.687 Meter. Wir hatten am Vortag online die Auf- und Abfahrt in der Gondel reserviert und das war auch gut so, denn in der Talstation sind wir bei weitem nicht die einzigen, die es nach oben zieht.

Dachstein Steiermark
Der Dachstein

Oben angekommen ist es erstmal vorbei mit den sommerlichen Temperaturen. Jetzt sind wir froh, Kapuzenpullis und Jacken mit eingepackt zu haben, die uns unten im Tal zunächst als nervigen Ballast vorkamen. Das Wetter hier oben ist ein wenig wechselhaft. Im einen Moment scheint die Sonne, dann wieder ziehen Wolken auf, die in kürzester Zeit die nahen Gipfel komplett verhüllen.
Der Hunerkogel, auf dem sich die Bergstation befindet, ist einer der niedrigsten Gipfel an der Südwand. Hier befindet sich neben einer Hütte mit Terrasse auch ein Skywalk an der über 250 Meter senkrecht abfallenden Felskante. Der Rundweg, der um die Bergstation herum führt, bietet in luftiger Höhe atemberaubende Ausblicke auf die umliegenden Berge und Täler. An die Höhe gewöhnen wir uns überraschend schnell, so dass wir den Ausblick auf das Bergpanorama wirklich genießen können. Dennoch bevorzuge ich es, wenn wir alle nicht zu nahe am Geländer zu stehen.

Dachstein Steiermark
Mit der Gondel nach oben
Dachstein Steiermark
Unter den Wolken

2013 wurde hier am Dachstein die höchstgelegene Hängebrücke Österreichs sowie die „Treppe ins Nichts“, eine komplett verglaste Aussichtskanzel, eröffnet. Man kann sich vorstellen, unter welch schwierigen Bedingungen hier an einer der extremsten Baustellen der Alpen gewerkelt wurde, um den Besuchern noch mehr Nervenkitzel bieten zu können. Und der ist wahrlich vorhanden, wenn wir über die leicht wackelnde Hängebrücke marschieren und es unter uns einfach nur runter geht.

Skywalk Dachstein Steiermark
Hängebrücke am Dachstein
Dachstein Steiermark
In luftiger Höhe
Dachstein Steiermark
Die "Treppe ins Nichts"

Für die Hängebrücke und die „Treppe ins Nichts“ muss man vor Ort extra zahlen, für Erwachsene 10 €, für Kinder je nach Alter 8 € bzw. 5,50 €. Bei dem Eintritt ist auch ein Besuch des Eispalastes dabei, einem Spaziergang durch den Eistunnel des Gletschers. Hier kann man verschiedene, etwas kitschige Eisskulpturen und Wahrzeichen der Region in Eis geschnitzt und durch farbiges Licht nett in Szene gesetzt anschauen. Aber Vorsicht, der eisige Boden ist teilweise sehr glatt und so manchen hat es hier schmerzhaft hingelegt.

Dachstein Steiermark
Im Eispalast
Dachstein Steiermark
Etwas kitschig...

In nördlicher Richtung vom Hunerkogel befindet sich der Dachsteingletscher, den man von der Aussichtsterrasse bewundern kann. Es werden auch verschiedene Gletscherwanderungen auf präparierten Wegen angeboten, die auch für unerfahrene Wanderer problemlos machbar sind, das geeignete Schuhwerk vorausgesetzt.

Dachstein Steiermark
Gletscher

Link-Tipp

Vor einem Besuch auf dem Hohen Dachstein lohnt ein Besuch auf der Website. Hier erhält man eine Wetterprognose, erfährt nützliche Tipps zur Anreise und kann online die Gondeln reservieren.

www.derdachstein.at

Edelsteine im Donnersbachtal

Im Schlosshotel Thannegg hat Schlossherr Ernst immer gute Tipps für Ausflüge parat. So erzählt er uns nach dem Abendessen vom Donnersbach, an dem man verschiedene Edelsteine finden kann. Die Jungs sind sofort begeistert und getrieben vom Edelsteinrausch befinden wir uns am nächsten Tag auf dem Weg in das nahegelegende Donnersbachtal.
Der Donnersbach schlängelt sich durch das Tal vorbei an Ortschaften und durch Wälder. Nach einiger Zeit finden wir eine geeignete Stelle, an der wir hinunter an den Bach klettern können. Wie Goldgräber sieben wir mit den Händen die Steine am Ufer durch und werden tatsächlich fündig. Unsere Ausbeute lässt sich sehen: Silber durchzogene Steine und Rosenquarze finden wir reichlich, ob sie besonders wertvoll sind, sei dahingestellt. Aber das ist zweitrangig, denn die Aktion zählt und macht Spaß.

Donnersbachtal
Donnersbach
Donnersbach
Unsere Ausbeute

Wandern am Stoderzinken

Über die mautpflichtige (mit der Sommercard gratis) und 12 km lange Bergstraße fahren wir von Gröbming aus in Richtung Stoderzinken. Hier wollen wir an unserem letzten Tag in der Steiermark noch ein wenig wandern. Vom Parkplatz am Ende der Straße starten verschiedene Wanderwege, wir entscheiden uns für den Weg zum Friedenskircherl, das 1902 an der steilen Südflanke erbaut worden ist. Wir spazieren an grasenden Kühen vorbei und genießen bei Sonnenschein die Aussicht auf die herrliche Berglandschaft. Der Weg ist schmal und steinig, aber auch für Kinder problemlos machbar. Nach einer knappen Stunde und diversen Pausen, um Schmetterlinge zu beobachten, erreichen wir die kleine Holzkapelle, die sich an den Berghang schmiegt. Wir läuten jeder einmal die Glocke, denn das soll angeblich Glück bringen und machen uns wenig später auf den Rückweg. Hinter einer Biegung steht plötzlich eine Kollegin aus einer Partneragentur mit ihrer Familie vor uns. Mitten in den Bergen auf diesem einsamen Wanderpfad. Die Welt ist machmal wirklich klein und ich hätte niemals gedacht, hier oben ein bekanntes Gesicht aus der Nachbarschaft zu treffen. Nach einem großen Hallo und einem netten Plausch geht´s für weiter uns bergab und für die anderen bergauf.

Stoderzinken Steiermark
Friedenskircherl am Stoderzinken

Dieser Artikel ist in Kooperation mit dem A.R.T. Redaktionsteam und dem Schlosshotel Thannegg entstanden. Unsere Meinung ist davon unbeeinflusst.

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Kommentar von Daniel |

Woooow - das sind ja atemberaubende Fotos! Und ein ziemlich cooler Urlaub wie es scheint!
Wird bei uns auf jeden Fall mal in den Ideentopf geworfen :-)

Lieben Gruß,
Daniel

Kommentar von Martina |

Mato hat Angst vor unserem CRO-Poster, aber legt sich in ein Bett mit einer Ritterrüstung? Das ist ganz schön mutig!

Wir wohnen ja so nah an Österreich, aber in der Gegend waren wir noch nie muss ich gestehen....leider, denn die Fotos sind super schön!
VG Martina

Wir freuen uns über Deinen Kommentar zu unserem Blog oder diesem Artikel.

Weitere Artikel

Packliste für Wochenendtrip bis Fernreise

Magazin
19 Okt 2017
·
von Jenny
·
(Kommentare: 0)

Mein Wochenende als Single Rider

Deutschland
17 Okt 2017
·
von Jenny
·
(Kommentare: 2)

Seen und Burgen in unberührter Natur

Österreich
14 Okt 2017
·
von Jenny
·
(Kommentare: 2)

Vom Schlosshotel auf den Dachstein

Österreich
07 Okt 2017
·
von Andi
·
(Kommentare: 2)

Sommer im Skigebiet auf 1.700 Metern Höhe

Österreich
25 Sep 2017
·
von Jenny
·
(Kommentare: 2)

Hamburg mit Kindern

Deutschland
18 Sep 2017
·
von Andi
·
(Kommentare: 2)

Von Hamburg um die Welt

Deutschland
05 Sep 2017
·
von Andi
·
(Kommentare: 0)

Die römische Stadt Pompeji

Italien
29 Aug 2017
·
von Andi
·
(Kommentare: 2)

Der exotische Garten La Mortella

Italien
26 Aug 2017
·
von Jenny
·
(Kommentare: 2)

Hotel Parco Smeraldo Terme auf Ischia

Italien
21 Aug 2017
·
von Jenny
·
(Kommentare: 2)

Eine Woche Ischia mit Kindern

Italien
16 Aug 2017
·
von Jenny
·
(Kommentare: 3)

Weltkulturerbe und Hirsche auf Miyajima

Japan
12 Aug 2017
·
von Jenny
·
(Kommentare: 2)

Hiroshima

Japan
06 Aug 2017
·
von Andi
·
(Kommentare: 4)

Die Burg von Himeji

Japan
02 Aug 2017
·
von Andi
·
(Kommentare: 1)

Die alte Kaiserstadt Kyoto

Japan
24 Jul 2017
·
von Andi
·
(Kommentare: 2)

In den japanischen Alpen

Japan
14 Jul 2017
·
von Andi
·
(Kommentare: 1)

Izu in Japan

Japan
10 Jul 2017
·
von Andi
·
(Kommentare: 2)

Die ganze Welt in Oberhausen

Deutschland
05 Jul 2017
·
von Jenny
·
(Kommentare: 3)

Was wir im ZweiTälerLand erlebt haben

Deutschland
26 Jun 2017
·
von Andi
·
(Kommentare: 6)

Zu Besuch im ZweiTälerLand

Deutschland
23 Jun 2017
·
von Andi
·
(Kommentare: 1)

Schmugglerpfade an der Costa Brava

Spanien
19 Jun 2017
·
von Jenny
·
(Kommentare: 3)

Mit dem Campervan nach Holland

Holland
14 Jun 2017
·
von Andi
·
(Kommentare: 5)

Rucksack und Kindersitz in einem

Magazin
12 Jun 2017
·
von Jenny
·
(Kommentare: 2)

Von Abtrittsanbietern und Kallendressern

Deutschland
18 Mai 2017
·
von Andi
·
(Kommentare: 3)

Wir reisen gerne und das hat sich auch mit Kindern nicht geändert. Auf unserem Reiseblog berichten wir über unsere Reisen mit Kindern durch die ganze Welt, aber auch über Ausflüge in die Nähe oder Wochenendtrips. Dabei erzählen wir Geschichten von unterwegs, zeigen Fotos und Videos und geben konkrete Tipps und Anregungen.
Mehr über uns